Aktuelle Beiträge

CHRISTIAN ASSEMBLIES INTERNATIONAL
British Israel von Josua Firewood
http://www.cai.org/de/bibelstudien/britisch-israel

Auf dieser HP wird nachgewiesen, dass Großbritannien und die USA die „verlorenen Stämme“ Ephraim und Manasse sind und der Stamm Dan in Irland angesiedelt hat. Hier ein Ausschnitt:

DAS VOLK ISRAEL HEUTE

Gehen wir zurück zu unserem Volk Israel (Nordreich) nach seiner Deportation und Zerstreuung. Wo ist es eigentlich hingegangen? Oder noch genauer gefragt: Wo ist es heute? Die Bibel gibt uns einige Vorhersagen über das Verbleiben von Israel nach seiner Zerstreuung.
Fassen wir einmal die Merkmale zusammen, die den Ort charakterisieren, an dem Israel ein Land besitzen wird:

1) Es wird lange ohne König sein.
HOS 3:4 lange Zeit sollte es ohne König sein

2) Der Thron wird im Meer sein und das Volk die Herrschaft über das Meer besitzen.
2.SAM 7:10 „nicht mehr bewegen“ (King James-Bibel); Israel sollte also letztendlich ein Land besitzen.
HOS 12:2 dem Ostwind nach = Richtung Westen
PSA 89:26 Davids Hand (= Zepter) stelle ich in das Meer (King James Bibel, Vers 25); sein Thron soll im Meer sein, und er soll die Seewege kontrollieren.

3) Dies Land ist im Nordwesten von Israel.
JES 49:3,6 Bezug auf Israel bzw. Jakob
Vers 12 Von ferne und vom Norden und Westen = Nordwesten (es gibt kein hebräisches Wort für Nordwesten)

4) Es ist auf einer fernen Insel.
JER 31:9,10 ferne Insel
Wenn du eine Landkarte von Europa nimmst und eine gerade Linie von Jerusalem aus in nord-westlicher Richtung ziehst, durch das europäische Festland bis an das Meer und dann weiter zu den Inseln im Meer, landest du direkt auf den Britischen Inseln!

 


 

AUF DEN SPUREN DANS

In 1. Mose 49:17 prophezeit Jakob dem Stamme Dan, daß er wie eine „Schlange auf dem Weg“ sein wird.
Der Stamm Dan bewohnte ursprünglich einen Küstenstreifen am Mittelmeer westlich von Jerusalem. In Josua 19:47 lesen wir, daß der Stamm Dan eine fremde Stadt eroberte und sie dann nach dem Namen ihres Vaters Dan benannte. Auch die Stellen in Richter 18:11,12,29 zeigen, daß dies für den Stamm Dan eine übliche Praxis war.
Auf ihrer Wanderschaft entlang der Mittelmeerküste hinterließ der Stamm Dan viele geographische Namen, die lautlich wie ihr eigener klingen: Den, Don, Din. Wir finden zum Beispiel den Flußnamen Dnjepr, Dnjestr und Don. Weitere Wegzeichen sind beispielsweise Donau und Dänemark (bedeutet „Dans Zeichen“).
Irische Geschichtsquellen besagen, daß neue Siedler, die in Irland ankamen, „Tuatha de Danaan“ genannt wurden. Das bedeutet übersetzt: der Stamm Dan. Gelegentlich wurde auch nur von „Tuathe De“ geredet, was so viel wie „Volk Gottes“ heißt. In Irland befinden sich auch noch viele andere Wegweiser: Dans-Laugh, Dan-Sower, Dun-dalk, Dun-drum, Don-egal Bay, Don-agal City, Dun-gloe, Din-gle, Dunsmore. Der Name Dunn im Irischen bedeutet übrigens das gleiche wie Dan im Hebräischen: Richter. Schottland ist ebenso reich an „Dans“, „Dons“ und „Duns“ wie Irland.

MEINE GEDANKEN ZU DIESEN BEWEISEN

Ephraim und Dan waren zur Zeit der Vision Gottes vom 2.Tempel noch in seinen Plänen eingeschlossen. Hes.48:2 Doch wegen extremen Götzendienstes wurden sie offensichtlich verworfen. 1.Kön.12:28f, Amos 8:14, Hosea 4:16, 5.Mose 29:18-21 Und es kam auch für alle anderen damals nicht zur Erfüllung dieser Vision Gottes vom Tempel. Dass Gott dies offenbar so geschehen ließ, sehen wir in Off.7, wo er die verstoßenen Stämme Israels wieder gesammelt hatte. (Ich beziehe diese Stelle auf das 1.Jhd. und die gesammelte Erstlingsfrucht aus Israel aus der Evangelisation der Apostel). In dieser Aufstellung fehlen Ephraim und Dan! Offensichtlich ließen sie sich auch bei der Sammlung der Schafe Israels durch den Messias nicht zur Buße bewegen. Vgl. Mat.23:37 Sie gehörten nicht mehr zur Auswahl des Überrestes, den Gott aus Gnade wieder zu sich zog.

Man muss sich wirklich fragen, warum ausgerechnet der Werdegang des Stammes Dan historisch so gut bezeugt ist und sein derzeitiger „Sitz“ so exakt nachgewiesen werden kann, was man von allen anderen Stämmen nicht sagen kann. Ausgerechnet der Stamm, der Gottes Landerbe (>FN1) nicht pflegte und sich in extra extremer Weise dem Götzendienst hingab, soll heute im Britischen Königshaus regieren, was zudem prophetisch nirgends klar belegt ist? Da tippe ich dann eher auf das Gegenteil!

FN1 Bei der Los-Landverteilung Jahuwahs an die Stämme Israels erhielt Dan ein Gebiet zugeteilt, das er aber schon bald wieder verlor und so erkämpfte er sich eigensinnig Leschem (Lajisch) und nannte es Dan. Jos.19:40-48, in Richter 18 ausführlich berichtet

DER WERDEGANG DANS

Im Zweistromland, wo einst Assyrien und Babylon herrschte (Babel eroberte das Assyrische Reich), verblieben nicht nur Juden, die nicht aus der Diaspora zurück wollten, sondern auch Glieder der 10 Stämme.
Leider berichtet die Bibel uns historisch nichts mehr über den Verbleib der Israel-Nationen, außer dass ihr Gericht enthielt, dass sie von den Nationen gefressen würden, keine Frucht tragen und sich nicht stark vermehren würden, stattdessen als ein geringes Häuflein in den letzten Tagen übrig bleiben würden, deren sich Gott wieder erbarmen würde.
Nach dem Fall Jerusalems wurden die Widerspenstigen über das gesamte römische Imperium zerstreut und wie wir in Jes.27:8 lesen könne, trieb sie ein Ostwind nach Westen, also über ganz Europa, wo man heute viele ihrer Spuren verfolgen kann, besonders in den Namen und Bezeichnung. So hat man in Großbritannien den Stamm Dan exakt in vielen Lebensbereichen bis hin zu Wappen nachgewiesen. Dennoch muss ich warnen: Jaschua sagte, wir würden die „Echten“ an ihren Früchten erkennen. Beim Stamm Dan aber hat sich offensichtlich nichts geändert. Sie sind in England und Irland assimiliert und tragen dort viel okkulte Frucht. Das britische Königshaus gehört zu den Mitgliedern der Bilderberger und ist total freimaurerisch. Dass die Freimaurerei eine Ideologie und Herrschaftsstruktur des Antichristen ist, muss hier nicht mehr erwähnt werden. Wenn dennoch Geschwister meinen, dass Gott in diese Geschehnisse involviert sei, dann gebe ich zu bedenken, dass er in Hos.3:4f ankündigte, dass Israel viele Tage ohne König sein würde und am Ende der Tage wieder einen König aus dem Hause Davids haben würde, was sich auf Jaschua im messianischen reich bezieht. Das Britische Königshaus ist also ganz sicher nicht von Gott über Israel gesetzt, wie das in den einschlägigen Beiträgen geschlussfolgert wird! Aber, wie Robin de Ruiter berichtet, wird ein antichristlicher Herrscher von England aus aufstehen, um diese Rolle fälschlich zu übernehmen. Er wird von sich behaupten, er sei aus dem Hause Davids, um eben diese Prophetie aus Hosea täuschend zu erfüllen.
Bedenke, der Stamm Dan wurde schon in 1.Mose 49:16f als „Schlange auf dem Weg“ bezeichnet. Lass dich also nicht von dieser Schlangenlist täuschen! Dan ist Abfall von Gott, sein Herz schlägt für die Schlange und sein Blut ist verseucht mit Schlangengift!

Es ist eine satanische Imitation, wie so oft! Satan imitiert die Blutlinien der 12 Stämme Israels! In diesen seinen erwählten Blutlinien hat er sich eine Elite zubereitet, die er vor Vermischung schützt, wie es auch Jahuwah (Jahwe) seinerzeit immer mit den Stämmen Israels tat. Aus einem dieser Stämme wird er den Anti-Messias der Endzeit hervorbringen, den der wahre Messias Jahushua HaMaschiach mit dem Hauch seines Mundes beseitigen wird! Halleluja!

Es sollte mittlerweile klar geworden sein, dass sich der Großteil der Juden und Israeliten eben nicht bekehren wird zu Jahuwah, ihrem Gott, sondern sie werden weiterhin babylonischen Götzen dienen und sie haben sogar die Kirche Babylon gegründet und treiben sie voran, um eine Welteinheitskirche zu installieren. Auf diese Weise agiert der Antichrist aus Israel heraus (Tier aus der Erde, Off.13) und hat sowohl Juden im Zionismus (Talmud und Kabbala), als auch Israeliten in der babylonischen Hure für seinen Willen gefangen.

Wir brauchen hier unbedingt Unterscheidungsvermögen von Gott. Achtete auf die Wurzel und die Frucht! Wer von all diesen den Weg der Umkehr und den Weg heraus aus Babylon noch rechtzeitig finden wird, weiß Gott allein!
Aber du, liebe Schwester, lieber Bruder, begib dich nicht aus falsch verstandener Israelsympathie zu ihnen hinein in eine falsche Einheit.

 

Siehe auch den Beitrag icon Wo sind die 10 verlorenen Stämme Israels?

oder icon Sind die Christen die Nachkommen der 10 Stämme Israels?

 

Aus Liebe zur Wahrheit
JedidaMD

Als weitere Antwort auf die Darlegungen zu Britisch Israel poste ich hier einen Ausschnitt aus Robin de Ruiters

DIE 13 SATANISCHEN BLUTLINIEN

Aus dem Buch: http://totoweise.files.wordpress.com/2011/09/13-satanischen-blutlinien.pdf von Robin de Ruiter
Oder
http://liebezurwahrheit.info/images/stories/pdf/Robin_de_Ruiter-Die_13_satanischen_Blutlinien.pdf

Hier ab Seite 43 (ab S.38 ausführlich unter dem Link!)

Beide Reiche nach der Teilung
Das Haus Juda Das Haus Israel

JUDA RUBEN NAPHTALI
BENJAMIN GAD ASER
LEVITEN SIMEON ISSACHER
DAN MANASSE
SEBULUN EPHRAIM

Es ist wichtig zu bemerken, daß bei dem „Haus Israel“ der Name Joseph
nicht länger anwesend ist. An seine Stelle sind seine beiden Söhne Ephraim
und Manasse getreten (Gn. 48:5).
Es ist ebenfalls erwähnenswert, daß bei Jacobs Tod der „Eidschwur“ nicht
automatisch auf seine eigenen Söhne übergeht, sondern auf den jüngsten Sohn
von Joseph, Ephraim. Dieser wird der Erbe des mächtigen Segens von Abraham
(1 Chr. 5:1, Jr. 31:9). Von den 10 Stämmen die unter dem Namen „Israel“
bekannt sind, wurde Ephraim der Herrscherstamm.

Nach ihrer Teilung gingen beide Reiche ihren eigenen Weg. Im Laufe der Zeit
übertraten Könige und Volk, sowohl in Israel als auch in Juda, die Bestimmungen
ihres Bundes mit Gott und verfielen in ein entsetzliches Heidentum.
Infolgedessen wurden beide Reiche durch Gott bestraft; das Reich
Israel (Ephraim) wurde durch Assyrien erobert und das Reich Juda durch
Babylon. Beide Reiche wurden nicht allein erobert, sondern fast ihre ganze
Bevölkerung wurde in die Gebiete ihrer Eroberer umgewandelt. Israel nach
Assyrien und Juda nach Babylon.

Nachdem die unterworfenen Israeliten nach Assyrien geführt worden waren,
wurden die Mitglieder der 10 Stämme durch die Propheten als die verlorenen
Schafe des Hauses Israels bezeichnet. Wie es ihre Art war, suchten die
Assyrer die Israeliten in ihrer neuen Heimat zu assimilieren. Viele Israeliten
gingen spurenlos in der assyrischen Bevölkerung auf. Es ist erwähnenswert,
daß nicht alle Israeliten (Israel) ins Exil gingen. Nach dem Fall Samarias
wanderten viele israelitische Flüchtlinge nach Süden und ließen sich in Juda
nieder.
(Einfg.: Dies ist sicher der Teil der 10 Stämme, die Jesus im 1.Jhd. mit dem Evangelium erreichte, denn er betonte ja, dass er „zu den verlorenen Stämmen des Hauses Israel“ gesandt war. Auch Jakobus schrieb an diese Stämme Israels in der Zerstreuung! In Esra 6:17 haben wir ebenfalls einen Hinweis, dass die 10 Stämme an der Einweihung des Tempels teilnahmen. Es wurden demnach ein Teil dieser Israeliten damals errettet und wieder in den Ölbaum eingepfropft – der widerspenstige Rest wurde in alle Welt zerstreut! Sie gehören zur Synagoge Satans! JedidaMD)

Wie bereits erwähnt, wurde auch das Haus Juda durch Gott bestraft.
Nebukadnezar, der König des wiederauferstandenen babylonischen Reiches,
verschleppte zwischen 598 und 586 v. Chr. einen Großteil der Einwohner von
Juda nach Babylonien.
Im Jahre 539 v. Chr. besiegte Cyrus, der Perser, Babylon und gestattete den
Bewohnern des Reiches Juda, ihr Land wieder zu besiedeln. Der Rest der
Bevölkerung von „Juda“ kehrte daraufhin in ihre Heimat zurück (Esra 1:1,
3:2)54. In der Geschichte ist diese Gruppe und ihre Nachkommen unter dem
Namen „Juden“ bekannt geworden.
Nun aber zurück nach „Israel“.
Wie es scheint, hatte die gezielte Assimilationspolitik der Assyrer nicht ganz Erfolg.
Nicht alle Mitglieder der israelitischen Stämme haben sich mit der assyrischen
Bevölkerung vermischt. Ein Jahrhundert vor Christi Geburt scheint es, daß sich nach
und nach kleine Gruppen von Israel nach Westen begaben, und zwar nach ganz Europa.
Mitglieder des Stammes Dan haben ihr Symbol, das „Adler-Logo“, in ganz Europa hinterlassen. Die Nachfahren dieses Stammes haben nicht nur das österreichisch-ungarische Reich kontrolliert, sondern ebenfalls die Griechen, das römische Imperium und die Sicambrianer Sugambrier), ein Volk von Menschen, die man gemeinhin als die Franken kennt.

Im frühen fünften Jahrhundert hat die Invasion der Hunnen (Nachfahren
der Mongolen) eine große Völkerwanderung von fast allen europäischen
Stämmen hervorgerufen. Die Sicambrianer überquerten den Rhein und fielen
in Massen in den Gaul ein. In dem Gebiet, das heute Belgien und
Nord-Frankreich ist, in der Nähe der Ardennen, ließen sie sich dann nieder.
Es beeindruckt, festzustellen, daß die Sicambrianer viele ihrer Eigenheiten
bewahrt haben, ebenso wie ihre Rituale und Tradition von Assyrien, obwohl
sich ihre Vorfahren nicht mit der assyrischen Bevölkerung vermischt hatten.
Unter anderem beteten sie noch immer die assyrianische Göttin Artemis in
der Form ihres Ebenbildes Arduina, „Patron-Göttin“ der Ardennen, an!
Die Dynastie welche den Sicambriannern folgte, wurde seitdem Merovingian-
Dynastie genannt.

Das Haus Merovingian begann im 5. Jahrhundert (448), als Merovee
fränkischer König wurde. Bezugnehmend auf den führenden fränkischen Forscher
und die überlieferte Tradition wurde behauptet, daß Merovee mit einer ganzen Reihe
von „übermenschlichen Kräften“ ausgestattet war, auf Grund der Tatsache, daß seine
Mutter von einem unbekannten Biest (bestea…Satan?) verführt wurde!
An dieser Stelle möchte ich nochmals erwähnen, daß die „13. Blutlinie“ die
„Saat Satans“ darstellt.
Merovee und seine Nachfahren waren alles okkulte Adepten, Hexen und
Magier. Sie waren außerdem imstande, sich telepathisch zu verständigen und
hatten noch andere übernatürliche Fähigkeiten durch ihre magischen und okkulten
Praktiken erlangt. Im Grab von König Childeric I, dem Sohn von
Merovde, fand man Gegenstände, die bei magischen und rituellen Handlungen
Verwendung finden, ebenso wie Dinge, die dem Satan huldigen.
Die Blutlinie der Merowinger stammt direkt von Dagobert II. und seinem
Sohn Sigisbert IV. ab. Durch die Verbindungen der Dynastien und eine vermehrte
Verwandtenehe beinhaltete diese Linie ebenfalls Godfroi de Boullion,
der Jerusalem im Jahre 1090 eroberte, und verschiedene adlige und königliche
Familien der Vergangenheit und Gegenwart – Blanchfort, Gisors,
Saint-Clair (Sinclair in England), Montesqieu, Montpezat, Luisignan, die
Familie Plantard, Habsburg-Lothringen (die den gegenwärtigen Titel des
Herzog von Lothringen und Königs von Jerusalem besitzen), verschiedene
Zweige der Stuarts, der Medicis und vielen anderen. All diese Häuser können
behaupten, daß ihre Abstammung von den Merowingern sei. Und vergessen
wir auch nicht, daß viele der Königshäuser Europas zum sogenannten
„Schwarzen Adel“ gehören. Diese Blutlinie des Adels kann auch zu den
Merovigianern, den römischen Herrschern und dem Stamm Dan zurückverfolgt
werden. Ende des Buchauszuges

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

September 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930