Aktuelle Beiträge

 

 

Ich verwende in diesem Beitrag den neu erkannten Namen Gottes JAHUWAH. Lass dich nicht irritieren, denn in deiner Bibel steht natürlich gar kein Name, sondern „der HERR“ als Ersatz für den bisher angenommenen Namen Jahwe.

 

Eine weitere Theorie der Dreieinigkeitslehre ist die, dass der präexistente Sohn Gottes mit dem Engel des HERRN, also mit JAHUWAHs (JAHUWAHs) Engelsboten identisch war. Dagegen gäbe es einige Einwände, z.B. den, dass im NT gesagt wird:

„Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern in den Propheten geredet hat, hat er am Ende dieser Tage ihm Sohn zu uns geredet…“ Hebr.1:1

Eindeutig wird der Sohn hier als endzeitlicher Prophet mit den Propheten der Vorväter verglichen und nicht mit dem Engel des HERRN! Spätestens an dieser Stelle müsste der Schreiber diese Facette des Logos, des Wortüberbringers JAHUWAHs erwähnen, wenn er tatsächlich mit ihm identisch wäre. Stattdessen zeigt der Text, dass  bis zu seiner Menschwerdung keine Botschaften erbracht hatte – erst am Ende der Tage hat Gott im Sohn zu uns geredet!

Die Aussage in Hebr.1 bezeugt uns weiterhin, dass Jesus „ehemals“ in alttestamentlicher Zeit noch nicht als Mittler zwischen Gott und Menschen auftrat. Das Wort Gottes wurde laut Hebr.2:2 durch Engel gesprochen – sie waren die dienstbaren Geister Gottes. 1:14 Nichts deutet darauf hin, dass diese Engel etwas anderes waren als Engelsboten. Auch Paulus glaubte offensichtlich nicht, dass sein Herr in früher Zeit als Engel auftrat, denn das hätte er uns sicher nicht verschwiegen. Vgl. dazu auch Gal.3:19-20 Außerdem führt diese Sichtweise zu einem weiteren „Geheimnis“: Sie würde andeuten, dass  nicht nur 100% Gott und 100% Mensch, sondern auch noch 100% Engel war …..

 

Die verschiedenen Arten, wie Gott zu den Vorvätern sprach könnten sich darauf beziehen, dass er einerseits himmlische Boten, also Engel, geschickt hatte, die manchmal als Männer erschienen aber auch oft in einer leicht zu verwechselnden Ähnlichkeit mit Gott (seiner Herrlichkeit) auftraten und andererseits menschlich Boten, die Propheten, die als Menschen unter dem Volk wandelten und von Gott für diesen Dienst gesalbt waren.

Das Wort Gottes war nach alttestamentlichem Zeugnis keine Person,  e s  wurde durch Personen (himmlische und irdische Boten) überbracht! Hebr.2:2, Gal.3:13

 

John A.Witmer zitiert dagegen in seinem bereits erwähnten Buch S.45 „Es ist mit Sicherheit anzunehmen, dass jede sichtbare Manifestation Gottes in körperlicher Form im AT mit dem Herrn Jesus Christus identifiziert werden kann, in seiner vorgeburtlichen Rolle als ewiges Wort Gottes.“ Weiter behauptet er, in diesem Buch die Beweise dafür vorgelegt zu haben, dass das ewige Wort Gottes als Teil der dreieinen Gottheit in alttestamentlicher Zeit „einen aktiven Dienst ausgeübt hat“, ehe er als Herr Jesus Christus in die Welt kam.

 

Trotz seiner „Beweise“ konnte er mich nicht überzeugen und das, obschon es eine Zeit gab, wo ich diese Meinung ebenfalls angenommen hatte. Ich sehe das heute mit anderen Augen: Engel waren dienstbare Geister für JAHUWAH. Wenn der Sohn als ein solcher Gott diente, wie war das dann mit dem gleichwertigen Wesen der drei Personen der Dreieinigkeit zu vereinbaren. Waren Teile von Gottes Wesen ein Diener seiner selbst?

Engel waren auch Stellvertreter oder Repräsentanten Gottes. Kann aber ein Teil der Gottheit, der ja selbst Gott ist, gleichzeitig sein Stellvertreter sein? Wäre ein solcher dann überhaupt erforderlich? Wäre der präexistente Sohn als Bote oder Engel Gottes auf Erden erschienen, so könnte er damit nicht eine gleichwertige Hypostase der Trinität sein! Außerdem sollte man bei diesem Versuch einer Beweisführung für die Präexistenz s bedenken, dass Engel geschaffene und keine ewigen Wesen sind! Auch müsste man sich dann fragen, welcher Engel Josef im Traum erschien und ihm mitteilte, dass Miriam schwanger war mit Jesus (Jaschua) und wer es dann war, der Petrus aus dem Gefängnis befreite und wer mit Philippus redete. Apg.5:19; 8:26 Waren dies andere Engel des Herrn, denn Jaschua hatte ja zu dieser Zeit bereits eine andere Aufgabe im Himmel? Aber der Ausdruck  d e r  Engel des Herrn (nicht e i n Engel) besagt eigentlich, dass es nur diesen einen gab….

 

Richtig ist, dass der Engel des HERRN ein Geistwesen aus dem Himmel ist, ein Bote oder Vertreter JAHUWAHs. Ein Prophet Gottes bringt eine Botschaft von Gott in seinem Namen. Der Engel des HERRN vertritt Gott als sei er selbst gegenwärtig.  Als solcher war „sein Name (JAHUWAH) in ihm“ und er repräsentierte Gott so gleichwertig, dass man von ihm sagte, er wäre es, der rettete und der Sünden vergibt.  2.Mo.23:21 wird daher von Bruns so übersetzt, dass JAHUWAH sagte: „denn ich selber bin in ihm“. Auch in Jes.63:9 wird dies bestätigt: „weder ein Bote noch ein Engel hat sie gerettet, sondern er selbst mit seinem Angesicht!“ (Schla. Der „Engel seines Angesichts“ rettet sie; was sicher ein Hinweis darauf ist, dass JAHUWAH mit diesem Engel von Angesicht zu Angesicht mit Gott redete und dieser ihn mit seinem Angesicht auf Erden vertrat)

 

Es war sicher für diesen Engel eine große Ehre den allmächtigen, unsichtbaren Gott auf Erden vertreten zu dürfen und er nahm teilweise auch Ehre oder Huldigung dafür entgegen, wie das in alten Zeiten im Orient üblich war, aber keine Anbetung. Die einzige Stelle, die ich fand, war die zu Josuas Begegnung mit dem Engelsfürsten über das Heer JAHUWAHs. Josua 5:14 Da heißt es, Josua sei, nachdem er hörte, wer ihm gegenüberstand, auf sein Angesicht gefallen und habe angebetet. Frage ist nur, wen betete er hier an? Wenn er den Engelsfürsten angebetet hätte, müsste es eigentlich heißen: Er betete i h n an! Könnte man das nicht auch so verstehen, dass er vor Ehrfurcht niederfällt und Gott anbetete, weil er erkannt hat, dass dieser ihm den Fürsten des himmlischen Heeres gesandt hatte? Leider kenne ich das hebräische Wort nicht, dass hier für anbeten steht. Möglicherweise handelt es sich aber auch nur um das Beugen der Knie vor dem Boten zur Ehre Gottes ähnlich wie in Phil.2:11

 

Der Engel JAHUWAHs kam wahrscheinlich sogar in der Gestalt* JAHUWAHs, sodass Hagar und andere meinten, Gott selbst gesehen zu haben und nun sterben zu müssen (1.Mo.16:9,13, Ri.13:22, 2.Mo.3:2,4).

Dies macht uns aber auch deutlich, dass es Gott selbst war, der sich mit dem Engel JAHUWAHs identifizierte – und eben nicht, wie viele annehmen, sein Sohn! Wenn Sohn-Gott ein Teil von Gott selbst gewesen wäre, warum sollte er dann plötzlich Engel Gottes werden, um für den Vater-Gott stellvertretend auf Erden zu agieren?

Meines Erachtens war der Engel JAHUWAHs unter dem alten Bund der Mittler zwischen Gott und Menschen*2, denn Gott verhandelt nie selbst mit Menschen. Unter dem neuen Bund sandte er stellvertretend seinen Sohn, den Mittler des neuen Bundes! Hebr.9:15 Dieser war es, der wie der Engel JAHUWAHs, in der Gestalt Gottes war und von dem er selbst sagte: Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen! Zu Beginn seines Dienstes war die Herrlichkeit JAHUWAHs noch auf ihm, doch zur festgesetzten Zeit nahm er Knechtsgestalt an, um den Menschen zu dienen bis in den Tod. Bitte lies dazu Phil.2:5ff

 

Zuletzt sei noch eine Sache erwähnt, die mich einst dazu „verführte“, zu glauben, dass es einen Unterschied zwischen „dem Engel JAHUWAHs“ und „einem Engel JAHUWAHs“ geben würde.

Ich wusste nicht, dass „Engel JAHUWAHs“ im hebräischen Text immer ohne den bestimmten Artikel steht! Nun sind ganz offensichtlich die meisten Bibelübersetzungen trinitarisch gefärbt, denn sie verwenden immer dann „der Engel JAHUWAHs“, wenn sie damit anzeigen wollen, dass es sich an dieser Stelle um den präexistenten Sohn Gottes handeln würde. Passt es nicht vom Kontext her, wird mit „ein Engel JAHUWAHs“ übersetzt. Diese wahlweise Übersetzung veranlasste mich vor einigen Jahren dazu, zu glauben, dass „der“ Engel JAHUWAHs ein besonderer gewesen sein müsse und ich untersuchte alle Stellen eben gerade auf diesen Unterschied zwischen „der“ und „ein“, den es aber im Hebräischen so gar nicht gibt.

 

*    Gestalt ist „das Aussehen eines Abbildes“ der Wirklichkeit! Hes.1:28

*2                   Wahrscheinlich handelt es sich dabei um den Erzengel Michael, der „für sein Volk“, also für Israel eintrat (Da.10:13,21; 12:1, Jud.9) oder um den Engel Gabriel, der sich selbst als „der vor Gott steht“ bezeichnet (Luk.1:19) und wichtige Botschaften für Israel brachte. Luk.1:8f; 26f

      Die Botschaften für die neutestamentliche Gemeinde brachte der Gesandte Gottes  und nach seiner Himmelfahrt der Geist des Vaters und des Sohnes: der heilige Geist!

 

Aus Liebe zur Wahrheit                                                                                 

JedidaMD

 

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

April 2019
M D M D F S S
« Mrz    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930