Aktuelle Beiträge

 

Liebe wahrheitsliebende Sucher!

Ich fand diese Rezension des Buches so hilfreich und informativ, dass ich sie gerne als Denkanstoß hier weiter geben möchte. Ich selbst habe das Buch noch nicht gelesen.

 

Die Unheilige Schrift
 
Die Unheilige Schrift
von Dr. Erhard Zauner
  Taschenbuch
   

 
»DIE UNHEILIGE SCHRIFT TEIL 2« WURDE VOM ZENTRALRAT DER JUDEN VERBOTEN!, 1. Januar 2014

Rezension bezieht sich auf: Die Unheilige Schrift (Taschenbuch)
@Für den Leser meiner Rezension!!!
Auf Amazon werden Rezensionen schon lange nicht mehr anhand ihrer Behilflichkeit und anhand ihres Informationsgehalts bewertet, sondern lediglich nach politischer/religiöser Weltsicht, und/oder nach Geschmack und „dank“ Trolle, Hater und Internet-Tough-Guys, sind die Bewertungen der jeweiligen Rezensionen sowieso kaum noch ernst zu nehmen… Ich bitte daher den Leser meiner Rezension, meine/jede Rezension NICHT anhand der Kundenbewertungen vorzuverurteilen… DANKE!

 

 

Komme ich nun zum Buch: »Die Unheilige Schrift – Die Kriminalgeschichte von Jahwe und seinem auserwählten Volk -oder- Was wirklich in der Bibel steht Teil 1. Von der Schöpfung bis zum Auszug Ägypten. von Dr. Erhard Zauner«

 

 

Dr. phil. Erhard Zauner beschäftigt(e) sich seit 35 Jahren mit religionsgeschichtlichen und religionsphilosophischen Fragen besonders aus dem jüdisch-christlichen Bereich. Von Geburt an ohne religiöses Bekenntnis behandelt Zauner Glaubensfragen undogmatisch aber kritisch, und stellt komplizierte Zusammenhänge leicht verständlich dar, welches mit Seinem Buch »Die Unheilige Schrift Teil 1« als (Teil-)Endresultat nun zu verinnerlichen ist.
Der Grund, warum noch niemand vor Ihm ein solches Buch (über die Bibel/Torah) geschrieben hat, liegt in der Notwendigkeit einer absoluten glaubensmäßigen Unabhängigkeit begründet.

 

 

Praktisch alle theologischen Schriften und Bücher wurden bis dato von studierten Theologen geschrieben, also von Menschen, die bewiesen haben, dass sie das, was in der Bibel/Torah/Koran/usw. geschrieben steht so verstanden/verstehen, wie es die jeweilige Glaubensgemeinschaft verstanden haben will.
Des Weiteren werden Schriften und Bücher über so ein Thema, schreibt ein Mitglied einer anderen Religionsgemeinschaft oder Ideologie diese, schnell als „feindlicher Angriff“ oder „Unkenntnis“ abgetan, weil tatsächlich sehr häufig diese Schriftsteller aufgrund anderer Glaubenssätze beurteilen.
So unglaublich und traurig es für manche auch klingen mag, aber es existieren Menschen (darunter auch Christen und Juden) die nicht einmal wissen, dass das Alte Testament die nichthebräische oder nichtaramäische Übersetzung der Torah ist (zumindest Teile aus ihr)!
Des Weiteren wissen viele Christen nicht, dass ihr geliebter Jesus Christus, der neuerdings Schwulen- und Multikulti-Freund sein soll, sich eigentlich an das alte mosaische Gesetz hält!

„Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin,
das Gesetz oder die Propheten aufzulösen;
ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.“
-Matthäus 5,17-

In der Torah steht aber nichts von Pro-Homosexualität und/oder Pro-Multikultur…
Ganz im Gegenteil!

 

 

„Keine Religion ist höher als die Wahrheit!
Die Bibel ist eine ganz ungewöhnliche Fälschung, das muss jeder wissen,
bevor er sie zur Unterlage eines fanatischen Glaubens macht.
Jeder muss, wenn er das noch nicht weiß,
sich mit der Geschichte dieses Buches beschäftigen. (…)
Auch die Evangelien sind gefälscht, (…) Wir besitzen insgesamt mehr als
achthundert Evangelienhandschriften etwa aus dem 4. Jahrhundert n. Chr..
Wenn man noch die Bruchstücke und Einzelüberlieferungen hinzurechnet,
so kommen wir auf die hohe Zahl von mehr als 2.000.
Auch nicht zwei dieser Handschriften stimmen miteinander überein!“
-Rudolf John Gorsleben – »Hoch-Zeit der Menschheit«-

 

 

Dr. Erhard Zauner hat nichts in die Bibel/Torah hinein- und auch nichts aus ihr herausinterpretiert. Zauner hat die Texte nur so gelesen und verstanden, wie sie geschrieben stehen. Generell hat Er die Einheitsübersetzung verwendet, jedoch andere Übersetzungen als solche gekennzeichnet und alle genannten(/unter die Lupe genommenen) Bibel-/Torah-Verse als Zitat beigefügt, welches dem potentiellen Leser ein ständiges „in der Bibel Nachschauen“ erspart. Wer die bestimmten Verse jedoch (auswendig) kennt, darf/kann diese selbstverständlich überspringen.
Der Originalwortlaut führt einem die Tragweite und auch die Brutalität, die in vielen dieser Aussagen liegen, erst so richtig vor Augen, da viele solcher Aussagen praktisch nicht bekannt sind, und kaum einer würde ihren Inhalt glauben, wenn sie nur indirekt(/“falsch“) zitiert würden(/übersetzt worden wären).

„Die Menschen glauben was sie glauben wollen.“
-Philip Blake – »The Walking Dead«-

Mit etwas Sarkasmus und unfreiwilliger Komik gelingt es Zauner Abschnitt für Abschnitt dem Leser aufzuzeigen, dass Jahwe alles andere als ein gütiger, gerechter, allwissender und vor allem ein singulärer Gott ist.

Bereits im zweiten Abschnitt JAHWES PANNENSERIE VON DER SCHÖPFUNG BIS ZUR SINTFLUT zeigt Er zum Beispiel mit Kapitel 2.17 JAHWES 8. PANNE: ER KANN DEN MORD AN ABEL NICHT VERHINDERN, dass es beim besten Willen nicht zu verstehen ist, wie ein allwissender Gott die anbahnende Tragödie nicht verhindern konnte. Nicht nur, dass Jahwe Abel nicht schützen konnte, ist er sogar nach der Tat absolut unwissend, und fragt Kain (den Mörder Abels) naiv, wo den sein Bruder Abel sei.
Im darauf folgenden Kapitel 2.18 JAHWES 9. PANNE: ER SCHÜTZT DEN MÖRDER KAIN beweist Zauner, dass jegliche Erklärungsversuche seitens der Kirche/des Judentums nutzlos sind, weil Jahwes Gesinnungswandel keinen logischen Sinn macht, da niemand sich an Kain rächen kann. Laut dem Alten Testament existieren zu diesem Zeitpunkt nur Adam, Eva, Kain, Jahwe und die Elohim. Wer soll sich also an Kain rächen wollen oder gar können?
Etwa Opa Adam und/oder Oma Eva?
(Genesis 4,8-16, Numeri 24,21 und Richter 4,11)

Mir persönlich haben jedoch am besten die Kapitel gefallen, wo Dr. Erhard Zauner auf mathematische wie physikalische Ungereimtheiten und/oder Fehler aufmerksam macht, welches vermutlich an meinem ingenieurmäßigen Denken/Verständnis liegt(?)!

 

 

Unter Anderem im dritten Abschnitt JAHWES VERZWEIFELTE VERSUCHE ALS GOTT ANERKANNT ZU WERDEN in Kapitel 3.8 JAHWES 5. VERHEIßUNG UND 2. BUND MIT ABRAM beweist Zauner, dass Jahwe in punkto Mathematik eine Flasche ist, da er Abram reiche Nachkommenschaft (etwa 600.000 wehrfähige Männer im Alter von über 20 Jahren [siehe: 4.Mose 11,20-21]) verheißt, allerdings mit dem bitteren Nachsatz, dass diese 400 Jahre als Sklaven in einem fremden Land (= Ägypten) dienen müssen, und erst mit der 4. Generation wieder zurückkehren wird.

 

 

Rechnen wir einmal nach:
Beachten wir die Genealogie von Mose, so stützt diese eher die Behauptung der vier Generationen – laut Zauner!
Wenn die zwölf Jakobssöhne die 1. Generation sind, die in Ägypten leben, dann ist Levis Sohn Kehat die 2. Generation, dessen Sohn Amram die 3. Generation und dessen Söhne Aaron und Mose die 4. Generation.
Jede Generation hätte mindestens (!) 100 Jahre alt werden müssen, und die 1. Generation gebar die 2. Generation, nachdem sie bereits einige Jahre/Jahrzehnte außerhalb des fremden Landes (= Ägyptens) lebte. Ist ein Mensch, ob Jude oder was weiß ich, mit 100 Jahren überhaupt noch Zeugungsfähig?
Ich denke Mal nein!
(Genesis 15,12-16 und 18-21)

 

Wobei ich eine eventuelle Erklärung für dieses Problem nennen könnte(?)!

Im Alten Testament steht geschrieben:
„Also zogen aus die Kinder Israels von Ramses nach Suchoth,
600.000 Mann zu Fuß ohne die Kinder.
Und zog auch mit ihnen viel Pöbelvolk und
Schafe und Rinder und fast viel Viehes.“
-2.Mose 12,37-38-

Eventuell besteht – bei der Vervielfältigung der Torah im Laufe der Zeit – ein Tippfehler?
Eventuell sind unter den 600.000 Mann viel Pöbelvolk ~ großes Gemisch (auf Hebräisch: „erew raw“) ~ Geächtete, Banditen, Mischlinge und/oder Söldner? Dies wiederum würde bedeuten, anhand der nachvollziehbaren mathematischen Logik, dass sich unter den 600.000 Mann somit weit ~ weit (!) aus weniger als die Hälfte Juden befanden… Dadurch wären die heutigen Juden hauptsächlich die Nachkommen von Geächteten, Banditen, Mischlingen und/oder Söldnern!

 

 

Ein weiteres Beispiel von mathematischer und/oder physikalischer Ungereimtheit und/oder Fehlerhaftigkeit der Bibel/Torah, befindet sich im sechsten Abschnitt JAHWE UND MOSE ZWINGEN ISRAEL IHREN WILLEN AUF in Kapitel 6.3 DIE UNMÖGLICHE GRÖßE DES AUSZIEHENDEN VOLKES.
Dr. Erhard Zauner schreibt, dass neben den 600.000 wehrfähigen Männern es etwa noch 400.000 männliche Kinder unter 20 Jahren und annährend gleich viele weibliche Mitglieder, zusammen also aufgerundet zwei Millionen, gegeben haben muss.
Menschen benötigen in der Wüste ca. 5-Liter Wasser pro Tag und Tiere ca. 10-Liter – laut Zauner!
Der Tagesbedarf liegt somit bei ca. 30 Millionen Litern..!
Diese täglichen 30 Millionen Liter schafft Moses mit einem Stockschlag herbei.
Dieser Strom muss demnach bei einem Bedarf von etwa 350 Sekundenlitern (= 35 10-Litereimer pro Sekunde) ein Lochdurchmesser (~ einen „Rohr“durchmesser [?]) von ca. 70 cm gehabt haben bei einer Fliesgeschwindigkeit von ein Meter pro Sekunde. Und dieser Strom hätte dann die Israeliten während der gesamten Wüstenwanderung von 40 Jahren (!) bergauf und bergab „verfolgen“ müssen, damit sie nicht verdursten.
(Exodus 17,6)

Der beste Abschnitt als Ganzes ist zweifelsfrei der fünfte Abschnitt JAHWES HOLLYWOODREIFER SHOWDOWN IN ÄGYPTEN, wo Zauner auf die zehn ägyptischen Plagen eingeht und spätestens dort jedem potentiellen Leser beweist, dass Jahwe kein gütiger, gerechter und allwissender Gott ist.

„Ja, Gott hat ihm aus Ägypten geführt.
Er hat Hörner wie ein Wildstier.
Er frisst die Völker, die ihm Feind sind,
er zermalmt ihre Knochen und zerbricht ihre Pfeile.“
-Numeri 24,8-

 

 

Anhand der Ungereimtheiten und Abfolgefehler erkennt selbst der fanatischste Christ wie Jude, dass laut des Inhalts des Alten Testaments/der Torah einiges nicht stimmen kann! Eventuell ist dies auch der Grund, warum Steven Spielberg, Jeffrey Katzenberg und David Geffen (SKG) in ihrem DreamWorks-Animationsfilm »Der Prinz von Ägypten« die zehn ägyptischen Plagen auf eine einzige (die Ermordung der Erstgeborenen) reduzierten?

Im sechsten Abschnitt in Kapitel 6.6 DAS GESCHEHEN AM BERG SINAI IM TALMUD UND IM NEUEN TESTAMENT zeigt Zauner indirekt, dass es nicht Seine Absicht ist, das Judentum als rassistische und allgemein menschenverachtende Lehre/Doktrin zu entlarven, obwohl es anhand Seines kleinen Beispiels jedem einleuchten müsste.

Dr. Erhard Zauner schreibt dort:
»Diese Erscheinung Jahwes am Berg Sinai (oder Horeb), die eines der zentralen Ereignisse für den mosaischen und christlichen Glauben ist, wird aber interessanterweise von beiden sehr unterschiedlich bewertet. Ich möchte hier keine detaillierte Diskussion darüber abführen, sondern nur je einen ganz markanten Auszug aus den jeweiligen Schriften dazu anführen.
Betrachten wir zuerst den Talmud.

Im Traktat Schabbat 89a/89b heißt es:
„Raw Chisda nämlich und Rabba, Raw Hunas Sohn, sagen beide: Was bedeutet ‚Berg Sinai’? Das ist ein Berg, auf den der Hass gegen die Völker der Welt herabgestiegen ist. Warum aber wird er Berg Horeb genannt? Weil dort für die Völker der Welt Zerstörung herabgestiegen ist.“
 
Es ist schon erstaunlich, wenn führende Gelehrte des Talmud, der ja heute noch die Richtschnur für das Handeln gläubiger Juden ist, das Erscheinen Jahwes am Berg Sinai mit diesen Worten erklären. Würde ein Außenstehender so etwas behaupten, würde er mit wüstesten Beschimpfungen und Vorwürfen konfrontiert, er sei Antisemit oder Rassist. Daher enthalte ich mich jeglichen Kommentars zu dieser Aussage im Talmud, sie ist meines Erachtens dermaßen klar und deutlich, dass sie keiner Erklärung bedarf.«.

Ich erwähne diesen Auszug lediglich, weil einige geblendete Ignoranten, verwirrte Geister und/oder von der BRD-GmbH beauftragte Desinformationsagenten bestimmt versuchen werden, Dr. Erhard Zauner Antisemitismus und/oder Rassismus vorzuwerfen.
Jedenfalls ist geklärt, warum der Zentralrat der Juden die Publizierung Seines zweiten Buchs »Die Unheilige Schrift Teil 2« verbieten ließ.

„Wenn sich ein Nichtjude mit der Torah befasst,
so verdient er den Tod.“
-Synhedrin 59a-

Eine interessante und vor allem konkludentierende Ergänzung zu diesem Buch, wäre der US-amerikanische satirische Dokumentarfilm »Religulous – Man wird doch wohl fragen dürfen« (Kofferwort gebildet im engl. aus religion und ridiculous [zu Deutsch: lächerlich]), den der Leser meiner Rezension finden wird, indem er/sie den Titel als Suchbegriff in die Yahoo!-/Google-Suchmaschine eingibt..!

Allgemein muss noch gesagt/geschrieben werden, dass ich die Meinung vertrete, dass dieses Buch – genau wie die Bücher

»Da tat sich der Himmel auf. von Josef F. Blumrich« und
»Kronzeuge Ezechiel. von Hans Herbert Beier« – KEINE Leugnung, sondern eher eine Bestätigung der Bibel/der Torah darstellt!
 
 
 
Anhand des Hollywoodspielfilms »Die neun Pforten« von Regisseur Roman Polański zu vergleichen, benötigt der potentielle Leser der jeweiligen theologischen Schriften und Bücher jedoch den so genannten „decryption translator“ (zu Deutsch: Entschlüsselungskonverter) diverser Wörter/Zitate, um den jeweiligen Inhalt (richtig) zu verstehen.
Hinter den Namen, Wörtern und Mythen der Bibel/der Torah liegen Sinngehalte verborgen, die sich durch das Aufzeigen der Anwendung dieses Entschlüsselungskonverters (~ Sprachkodes) entschlüsseln lassen.

Ein ~ zwei Beispiele:

„So spricht der Herr: Ich habe bedacht, was Amalek Israel tat und
wie er ihm den Weg verlegte, da er aus Ägypten zog.
So zieh nun hin und schlage die Amalekiter und verbanne sie mit allem,
was sie haben; schone ihrer nicht sondern töte Mann und Weib,
Kinder und Säuglinge, Ochsen und Schafe, Kamele und Esel.“
-1. Samuel 15,2-3-

 

„Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der Herr, dein Gott,
zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat,
sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den
Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern,
wie dir der Herr, dein Gott, geboten hat, (…)“
-5. Mose 20,16-17-

 

 

Dies gilt (laut Torah) auch für die Philister, Amalekiter (= Amalek) und Ammoniter (und eventuell [allerdings mit Vorbehalt] auch für die Midianiter, Horiter, Moabiter, Edemiter, usw.) Man darf davon ausgehen, dass das alles Megalithiker/Megalithkulturen ~ sprich Nordvölker waren – im alttestamentarischen Land Kanaan und überhaupt.

„Ich bestehe darauf, dass der biblische Name ‚Amalek’ für das ‚deutsche Volk’
und nicht für die Araber verwendet wird.
(…) Es sei die Pflicht eines Königs in Israel (…) die Amalekiter auszurotten,
ohne irgendwelche Spuren bestehen zu lassen. (…) Man darf kein Mitleid für
irgendein Geschöpf aus dem Volke von Amalek – Mann, Frau, Kind oder
sogar Kuh – zeigen.“
-Rabbi Shmuel Derlich – Zitiert in der „Jerusalem Post“ vom 06. Mai 1986-

 

 

Ein weiteres Buch, das sich der Leser meiner Rezension zulegen sollte/kann, falls er/sie nach diesem Buch weiteres Interesse über die „heilige“ Schrift besitzt, ist:

 

 

»Die Un-Heilige Schrift – Die Entstehung der Bibel – Ein PR-Coup für Jahrtausende. von Helmuth Santler«
(auch zu finden, allerdings mit einem anderen Titelcover, unter:
»Geheime Schriften des Christentums. von Helmuth Santler«)

 

 

Dr. Erhard Zauner beweist mit Seinem Buch »Die Unheilige Schrift Teil 1«, dass der liebe und barmherzige Gott Jahwe anhand seiner Charakterschwächen zu erkennen eher zu einem Gott der Vernichtung passt (wie zum Beispiel Shiva in Indien, Hades in Griechenland, Tezcatlipoca bei den Azteken, oder der antike Gott Saturn), und die angebliche heilige Schrift Krieg, Mord, Menschenopfer, Lüge, Betrug, Ehebruch, Polygamie, Inzucht, Frauenfeindlichkeit, Genitalverstümmelung, Menschenhandel, Sklaverei, Rassismus, Fremdenhass, Götzenanbetung, Rache, Raub und vielfachen Völkermord beinhaltet und sogar gutheißt.

DIE LEKTÜRE DIESES BUCHES WIRD IHRE RELIGIÖSEN GEFÜHLE VERLETZEN ODER IHREN GLAUBEN AN GOTT/JAHWE ZERSTÖREN!

***** von 5 Sternen!

Dipl.-Ing. D. I. Schulz

 
 
Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

September 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930