Aktuelle Beiträge

     

Der  A B F A L L  der Christenheit in Aktion


Wacht auf, ihr Evangelikalen!
von Karen Pansler-Lam, J.D. 

http://www.libertyadvocate.com/message28.htm

Rick Warrens zweckbestimmte Mission ist es, das wahre Evangelium durch das Evangelium der Versöhnung zu ersetzen – religiöser oder säkularer Humanismus.

Rick Warren ist Amerikas gefährlichster religiöser Führer.
 
Warren – der Rattenfänger des Christentums – bezaubert evangelikale Christen durch seine wunderbare Melodie eines Weltfriedens und lullt uns in einen Tiefschlaf der Zerstörung ein.
 
In der Ausgabe des Magazins Time vom 18. August 2008 kündigt die Titelstory an: “Der Pastor mit Vision: Rick Warren – Amerikas mächtigster religiöser Führer nimmt es mit der Welt auf.”
 
Nach dem Artikel hat Warren vor fünf Jahren den PEACE-Plan (Friedensplan) ausgeheckt, eine Maßnahme, um jede einzelne christliche Gemeinde auf Erden zu einem Anbieter lokaler Gesundheitsversorgung, Bildung und wirtschaftlicher Entwicklung sowie von Leiterschaftstraining und geistlichem Wachstum zu machen.

PEACE ist ein Akronym für:
Promote reconciliation (Fördere Versöhnung)
Equip servant leaders (Rüste dienende Leiter aus)
Assist the poor (Hilf’ den Armen)
Care for the sick (Sorge für die Kranken)
Educate the next generation (Bilde die nächste Generation aus)
 
Lasse dich nicht durch die Umschreibung "Fördere Versöhnung" zum Narren halten. Es bedeutet: Versöhnt all eure Differenzen – selbst solche religiöser Art. Das P steht in Wirklichkeit für die Förderung der Versöhnung unter diversen religiösen Gruppen, wie beispielsweise Christen und Moslems. Daher steht das P in Wirklichkeit für die Förderung der Welteinheitsreligion des Humanismus und die Demontierung des Christentums. Mit anderen Worten: Versöhnung ist ein Ersatz für Erlösung. Eine Versöhnung zwischen dem Christentum und falschen Religionen zu fördern ist Rebellion gegen den Auftrag von Jesus:
 
„Und Jesus trat herzu und sprach zu ihnen: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum geht hin und macht zu Jüngern alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Matthäus 28:18-20)
 
„Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur.“ (Markus 16:15)
 
Warren rebelliert bewusst gegen den Auftrag von Jesus mit seinem eigenen: Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium der Versöhnung jeder Kreatur. Warrens Evangelium der Versöhnung hat das wahre Evangelium der Erlösung ersetzt. Einfach ausgedrückt: nach Warren wird Versöhnung – nicht Erlösung – den Frieden in die Welt bringen.
 
Warren geht es nicht darum, das Reich Gottes zu bauen. Ihm geht es darum, eine globale Gemeinschaft aufzubauen: eine Eine-Welt-Regierung und eine Eine-Welt-Religion – religiöser Humanismus. Er glaubt, dass seine PEACE- Strategie Frieden auf die Erde bringt.
 
Rick Warrens moderne, märchenhafte PEACE-Strategie lautet etwa so:
 
Es war einmal ein großer, globaler Stratege namens Rick Warren. Während die Welt unter Armut, Korruption, Unterdrückung und anderen Plagen litt, erschien plötzlich Warren – gekleidet in Blue Jeans – und behauptete, ein demütiger religiöser Führer zu sein, der den Frieden auf die Erde bringen würde. Diese fantastische Behauptung klingelte in den Ohren vieler Christen und so versprachen sie, Warren unbegrenzte Verehrung entgegenzubringen und stimmten zu, sich alle die Hände zu reichen um die Welt zu retten. Und sie schmückten Warren mit geistlichen Roben aus Scharlach und Purpur. Und so begann Warren, ein Mitglied des Rates für Auswärtige Beziehungen, mit aller Kraft an seiner großen Strategie zu arbeiten, das Evangelium der Versöhnung oder den religiösen Humanismus zu verbreiten, bewusst als Christentum verkleidet. Warren arbeitete und arbeitete und arbeitete um sein falsches Evangelium in der ganzen Welt zu verbreiten und verführte so viele, viele Christen.

So zerstörten Warren und der Rat für Auswärtige Beziehungen schließlich durch die helfenden Hände getäuschter Christen und betrügerischer religiöser Humanisten die Fundamente der Nationen und das Fundament der christlichen Gemeinde und bauten an ihrer statt den Turm von Babel auf – die Welteinheitsreligion des religiösen Humanismus in einem modernen, globalen Babylon – eine Welteinheitsregierung. Dann würden die Armut und die Korruption, die Unterdrückung und die anderen Übel vom Angesicht der Erde beseitigt. Und niemand war krank. Niemand war arm. Niemand war ungebildet. Keine Religion wurde als die Wahrheit anerkannt. Niemand sündigte, und zwar weil Warren und die anderen Humanisten das Wort “Sünde” abschafften, damit keiner in der Weltgemeinschaft der modernen, globalen Stadt Babylon unglücklich wäre. Endlich war Frieden auf der Erde eingekehrt. Und die Einwohner Babylons beteten Warren an und priesen und verehrten ihn als ihren Retter und Erlöser. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.
 
Was für eine große Täuschung!
Warren glaubt, seine menschliche Strategie wird FRIEDEN in die Welt bringen?
 
Wir wissen, dass es nur Einen gibt, der Frieden auf die Erde bringen wird: “Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst." (Jesaja 9:5)
 
Wacht auf, ihr Evangelikalen!
 
Rick Warren arbeitet Hand in Hand mit Humanisten um eine globale Gemeinschaft mit einer Welteinheitsreligion aufzubauen – religiöser oder säkularer Humanismus. Lasst euch nicht täuschen! Sein FRIEDENS-Plan ist nichts als ein humanistisches Manifest, verkleidet als Christentum.
 
Nach dem Artikel im Magazin Time ist Warren “sowohl der Anführer als auch der Mitläufer in der neuesten Welle der Veränderung innerhalb der evangelikalen Gemeinschaft: eine Expansion, die sich über den sozialen Konservatismus hinaus erstreckt auf Dinge wie den Kampf gegen die Armut, gegen Folter und die globale Erwärmung.” Und er hat umgeschaltet vom “Thema Sünde” – wie Abtreibung und Homo-Ehe auf andere Themen und ist mehr interessiert an Fragen, die “verbindend“ sind wie Armut, AIDS, Klimaänderung und Menschenrechte.
 
Mein Freund, wenn du dich von den “Sündenthemen” abwendest, wendest du dich vom wahren Evangelium ab. Warren ist mehr daran interessiert, sich mit den Humanisten der Welt zu verbinden als das Gebot zu befolgen: “Sondert euch ab” (2. Korinther 6:17). Warren ignoriert bewusst Paulus’ Gebot in 2. Korinther 6:14-18, wo es heißt:
 
“Zieht nicht in einem fremden Joch mit Ungläubigen! Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Und was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? Wie stimmt Christus mit Belial überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen? Wie stimmt der Tempel Gottes mit Götzenbildern überein? Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«. Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen, und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.“
 
Wir können nicht am Tisch des Herrn und am Tisch des Teufels gleichzeitig sitzen: “Nein, sondern dass die Heiden das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, dass ihr in Gemeinschaft mit den Dämonen seid. Ihr könnt nicht den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der Dämonen; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilhaben und am Tisch der Dämonen!” (1. Korinther 10:20-21).
 
Wir können nicht den Kelch des Herrn trinken und den Kelch religiöser Humanisten. Wir können nicht Anteil am Tisch des Herrn haben und am Tisch der religiösen Humanisten.

Wahre Christen dürfen sich nie mit Humanisten und anderen Ungläubigen zusammentun um die Welt zu “retten”.
 
Und Christen dürfen nie mit Ungläubigen zusammenarbeiten um die Stadt Babylon und den Turm von Babel wieder aufzubauen.
 
Christen und Ungläubige sind nicht eines Sinnes.
 
Christen und Ungläubige sind nicht eines Herzens.
 
Es ist klar: Warrens zweckbestimmte, von Vision getriebene Mission besteht darin, das wahre Evangelium durch das Evangelium der Versöhnung zu ersetzen – durch den religiösen oder säkularen Humanismus.
 
Als erstes hat Warren das Christentum durch ein säkulares Vokabular und eine säkulare Mission verweltlicht. Er hat das getan um das Christentum mit dem Humanismus zu verheiraten und dann den christlichen Humanismus zu fördern, der nur dem Namen nach christlich ist. Sein FRIEDENS-Plan ist nichts als ein weiteres humanistisches Manifest, ähnlich den drei humanistischen Wahlprogrammen der Amerikanisch-Humanistischen Vereinigung.
 
Das Humanistische Manifest Nr. 1 (1933) sagt beispielsweise in der 7. These:
 
Religion besteht aus jenen Aktionen, Absichten und Erfahrungen, die menschlich signifikant sind….die Unterscheidung zwischen dem Heiligen und dem Weltlichen kann nicht länger beibehalten werden.
 
Und in der 9. These heißt es:
An die Stelle der alten Haltungen einer Beteiligung an Anbetung und Gebet findet der Humanist seine religiösen Emotionen in einem erhöhten Sinn des persönlichen Lebens in einem gemeinschaftlichen Bemühen der Förderung sozialen Wohlergehens ausgedrückt.
 
Und in der 14. These: 
Das Ziel des Humanismus ist eine freie und universale Gesellschaft, in der Menschen freiwillig und auf intelligente Weise zum gemeinsamen Wohl kooperieren.
 
Und das Fazit besagt:
 
So stehen die Thesen des religiösen Humanismus. Obwohl wir die religiösen Formen und Gedanken unserer Vorfahren nicht länger für adäquat halten, ist das Streben nach dem guten Leben immer noch die zentrale Aufgabe für die Menschheit. Der Mensch ist sich endlich bewusst geworden, dass er allein verantwortlich für die Realisierung der Welt seiner Träume ist und dass er in sich selbst die Kraft hat, das zu erreichen. Er muss sich der Aufgabe mit Intelligenz und ganzem Willen stellen.
 
Nun, klingt das nicht genau wie Warrens Agenda? Eine Expansion, die sich über den sozialen Konservatismus hinaus erstreckt auf Dinge wie den Kampf gegen die Armut, gegen Folter und die globale Erwärmung?
 
Und klingt das nicht genau wie Warrens Umschaltung vom “Thema Sünde” – Dinge wie Abtreibung und Homo-Ehe – auf mehr “verbindende” Dinge wie Armut, AIDS, Klimaänderung und Menschenrechte?
 
Und klingt das nicht wie Warrens Maßnahme, jede einzelne christliche Gemeinde auf Erden in einen Anbieter lokaler Gesundheitsversorgung, Bildung, wirtschaftlicher Entwicklung sowie von Leiterschaftstraining und geistlichem Wachstum, d.h. Versöhnung, zu machen?
 
Wacht auf, ihr Evangelikalen!
 
Als nächstes prahlt das Eröffnungs-Statement des Humanistischen Manifests Nr. 2 (1973):
 
Das nächste Jahrhundert kann und sollte das Jahrhundert der Humanisten sein. Dramatische wissenschaftliche, technologische und sich ständig beschleunigende soziale und politische Veränderungen stürmen unser Bewusstsein. Wir haben gewissermaßen den Planeten erobert, den Mond erkundet, die natürlichen Beschränkungen des Reisens und der Kommunikation überwunden; wir stehen in der Dämmerung eines neuen Zeitalters, bereit, weiter in den Weltraum vorzudringen und vielleicht andere Planeten zu bewohnen. Wenn wir Technologie weise nutzen, können wir unsere Umwelt kontrollieren, Armut besiegen, Krankheit erheblich reduzieren, unsere Lebensspanne ausweiten, auf signifikante Weise unser Verhalten modifizieren, den Verlauf der menschlichen Evolution und kulturellen Entwicklung verändern, gewaltige neue Kräfte erschließen und der Menschheit die einmalige Gelegenheit bieten, ein überfließendes und sinnvolles Leben zu führen.
 
Die erste These verkündet kühn:
 “Keine Gottheit wird uns retten; wir müssen uns selbst retten.”
 
Und die 11. These erklärt:
Wir glauben an das Recht auf universale Bildung. Jeder hat ein Recht auf die kulturelle Gelegenheit, seine einzigartigen Fähigkeiten und Talente auszuleben.
 
In der 12. These heißt es:
Wir missbilligen die Trennung der Menschheit auf nationalistischem Boden. Wir haben einen Wendepunkt in der menschlichen Geschichte erreicht, wo die beste Option darin besteht, die Grenzen nationaler Souveränität zu überschreiten und sich in die Richtung des Aufbaus einer Weltgemeinschaft zu bewegen, an der alle Sektoren der menschlichen Familie partizipieren können. Somit planen wir die Entwicklung eines Systems einer Weltgesetzgebung und einer Weltordnung, basierend auf einer transnationalen Bundesregierung.
 
Und die Schlussaussage lautet:
 
Dies ist die Zeit für Männer und Frauen mit Wohlwollen, den Aufbau einer friedvollen und gedeihenden Welt aufzubauen. Wir drängen darauf, dass engstirnige Loyalitäten, eine unflexible Moral und religiöse Ideologien überwunden werden. Wir drängen auf die Anerkennung der gemeinsamen Menschlichkeit aller Völker. Wir drängen weiterhin auf den Einsatz von Vernunft und Mitgefühl um die Art von Welt hervorzubringen, die wir wollen – eine Welt, in der Frieden, Wohlergehen und Glück weitgehend geteilt werden. Lasst uns diese Vision nicht aufgrund von Verzweiflung oder Feigheit loslassen. Wir sind verantwortlich für das, was wir sind oder sein werden… 

Nun, klingt das nicht genau wie Warrens PEACE-Plan?
 
Wacht auf, ihr Evangelikalen!
 
Und das Humanistische Manifest Nr. 3 (2003) besagt:
 
Der Humanismus ist eine Progressive Lebensphilosophie, die ohne Bezug auf etwas Übernatürliches unsere Fähigkeit und Verantwortung bestätigt, ein ethisches Leben persönlicher Erfüllung zu führen, das zum größeren Wohl der ganzen Menschheit beiträgt . . . Humanisten ersehnen und streben nach einer Welt gegenseitiger Fürsorge und Interesses, frei von Grausamkeit und ihren Konsequenzen, wo Differenzen kooperativ und ohne den Einsatz von Gewalt gelöst werden. . . Humanisten sind besorgt um das Wohlergehen aller, sind der Vielfalt hingegeben und respektieren diejenigen, die andere, aber dennoch humane Ansichten haben. 
 
Noch einmal – kling das nicht genau wie Warrens Agenda: Eine Expansion, die sich über den sozialen Konservatismus hinaus erstreckt auf Dinge wie den Kampf gegen die Armut, gegen Folter und die globale Erwärmung? Und wie seine Verlagerung von „Sündenthemen“ auf mehr „verbindende“ Dinge? Und wie sein Angebot, jede einzelne christliche Gemeinde auf Erden zu einem Anbieter von Gesundheitsversorgung, Bildung, wirtschaftlicher Entwicklung, Leiterschaftstrainung und geistlichem Wachstum zu machen?
 
Wacht auf, ihr Evangelikalen!
 
Die Passagen aus dem 2. Manifest, die ich oben in blauer Schrift hervorgehoben habe, erinnern an den Turmbau zu Babel, wie er in 1. Mose Kapitel 11 beschrieben wird:
 
„Und sie sprachen: Wohlan, lasst uns eine Stadt bauen und einen Turm, dessen Spitze bis an den Himmel reicht, dass wir uns einen Namen machen, damit wir ja nicht über die ganze Erde zerstreut werden! Da stieg der Herr herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, den die Menschenkinder bauten. Und der Herr sprach: Siehe, sie sind ein Volk, und sie sprechen alle eine Sprache, und dies ist erst der Anfang ihres Tuns! Und jetzt wird sie nichts davor zurückhalten, das zu tun, was sie sich vorgenommen haben. Wohlan, lasst uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit keiner mehr die Sprache des anderen versteht! So zerstreute der Herr sie von dort über die ganze Erde, und sie hörten auf, die Stadt zu bauen. Daher gab man ihr den Namen Babel, weil der Herr dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und sie von dort über die ganze Erde zerstreute.“
 
Du siehst, die Humanisten, einschließlich Warren, haben die Vorstellung, dass sie alles tun können – sogar Frieden auf die Welt bringen.
 
Und Humanisten missbilligen den Nationalismus. Sie missbilligen, was Gott angeordnet hat, denn wenn Menschen sich zusammentun, streben sie himmelwärts und meinen, sie seien Götter. Humanisten sind gegen einzelne Nationen und arbeiten zusammen an dem Ziel, eine “Weltgemeinschaft” aufzubauen. Sie bauen den Turm von Babel und Babylon neu auf.
 
Und Warren stellt sich vor, dass es Frieden auf Erden geben wird wenn wir alle zusammen daran arbeiten, eine neue Weltreligion zu bilden – den religiösen Humanismus. Warren errichtet den Turm von Babel neu.
 
Tatsächlich hat Rick Warren den Turm von Babel sogar als Hauptsymbol seines im Jahr 2004 durchgeführten Programms “40 Days of Community” verwendet um das Ziel seiner Agenda darzustellen, eine globale Gemeinschaft von Gemeinden aufzubauen. Nach Aussage von Mac Dominick, Autor des Buches Rebuilding the Tower of Babel, versichert Warren, dass der Turm von Babel ein perfektes Beispiel dessen ist, was man schaffen kann wenn man zusammenarbeitet um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Warren sagte, das Konstruktionsteam beim Turmbau zu Babel habe so gut zusammengearbeitet, dass Gott einschreiten musste um sie zu trennen.
 
Dabei ist der Neuaufbau des Turms von Babel der Geist des Antichristen.

In der Vergangenheit hat Warren sich damit gerühmt, dass er ein Mitglied des von den Illuminati geführten Rates für Auswärtige Beziehungen ist, deren Mission darin besteht, die amerikanische Politik neu zu definieren und dafür zu sorgen, dass sich die Vereinigten Saaten einer globalen Regierung anschließen.
 
Scheinbar glaubt Warren, der große Missionsauftrag bestehe darin, uns selbst zu ermächtigen und dann in alle Welt hinaus zu gehen und das Evangelium der Versöhnung oder des religiösen Humanismus zu predigen. Und dann können wir uns selbst erlösen.
 
Doch wir wissen, dass der wahre Missionsbefehl lautet, in alle Welt hinaus zu gehen und das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus zu verkündigen. Die einzige Hoffnung der Welt ist unser Herr Jesus Christus. Nur Erlösung durch ihn bringt wahre Versöhnung – und zwar sowohl wahre Versöhnung zwischen Mensch und Gott als auch zwischen Mensch und Mensch.
 
Wenn die Gemeinde sich mit einer gottlosen Weltmacht verbündet um Unterstützung und Prestige zu gewinnen begeht sie geistliche Unzucht. Wir dürfen unsere religiösen Differenzen nicht “versöhnen” indem wir uns weltlichen Organisationen anschließen um „die Welt zu retten“.
 
Warren verübt geistliche Prostitution indem er Ausreden dafür findet, sich der Anbetung des Bildes des Tieres anzuschließen wie sie im Buch der Offenbarung vorhergesagt wird. Der Glanz und Glamour, der Pomp und das Prestige in seiner Verbindung mit internationalen Organisationen haben Warren geblendet und sogar mit Gedanken seiner eigenen Großartigkeit und Macht vergiftet. Er meint, er sei so großartig und mächtig, dass er Frieden auf die Erde bringen kann. Und Warren führt die abgefallene evangelikale Gemeinde an mit seinem falschen Evangelium der Versöhnung oder des religiösen Humanismus – der neuen Weltreligion.
 
Rick Warren hat seine Reinheit verloren und geistliche Unzucht begangen indem er sich weltlichen Einflüssen hingibt. Er ist verdorben. Und er ist der Diener des Rates für Auswärtige Beziehungen geworden. Rick Warren ist Amerikas gefährlichster religiöser Führer weil er treulose Christen repräsentiert, den abgefallenen Teil der Gemeinde. Der abtrünnige Teil der Gemeinde hat sich entschieden, die Welt mehr zu lieben als Gott und sich mit den Mächten dieser Welt zu verbinden statt seinen Schatz im Himmel zu haben.
 
Die “Frau, die auf dem Tier sitzt” in Offenbarung Kapitel 17 beschreibt diejenigen, die es bevorzugen, der Macht und dem Einfluss der Welt zu vertrauen, statt Gott. Die Farben purpur und scharlach, in die sie gekleidet ist, kennzeichnen die weltliche Pracht der abgefallenen Gemeinde. Das auserwählte Symbol der EU ist eine Frau, die auf dem Tier reitet. Tatsache ist, dass die Statue einer auf dem Rücken eines Tieres reitenden Frau direkt draußen vor dem EU-Sitz in Brüssel steht.
Und, nebenbei bemerkt, wurde der Turm von Babel Ende des 20. Jahrhunderts zum Symbol der neuen EU in Straßburg. 
 
Die biblischen Belege beweisen eindeutig, dass eine über alle Nationen übergreifende Bundesregierung und Weltgemeinschaft eine Herausforderung Gottes sind. Und anmaßende Leute wie Warren bauen voller Trotz und Missachtung Babylon und den Turm von Babel wieder auf.
Die Wiedervereinigung der Rassen trotzt Gottes Gebot, dass wir uns überall auf dem Angesicht der Erde verstreuen sollen. Warren vertraut lieber der Macht und dem Einfluss der Welt, als Gott. Er hat sich selbst zum geistlichen König Amerikas gekrönt. Doch er ist nur das Oberhaupt der abgefallenen Gemeinde.
 
Und die Offenbarung beschreibt das Los, das die abtrünnige Gemeinde erwartet: “Und die zehn Hörner, die du auf dem Tier gesehen hast, diese werden die Hure hassen und sie verwüsten und entblößen, und sie werden ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen.” (Offenbarung 17:16) Die Welt, der sie vertraut hat, wird sie auf bösartige Weise vernichten.
 
Dies ist eine Warnung: Wenn wir Hand in Hand mit dem Feind arbeiten – selbst unter dem Banner von Einheit und Frieden – werden die Hände des Feindes uns am Ende vernichten.
 
 
Wacht auf, ihr Evangelikalen!

 

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

November 2018
M D M D F S S
« Okt    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930