Aktuelle Beiträge

Ist die Bibel wirklich der Prüfstein der Wahrheit?

Geistliche Themen sollen geprüft werden – aber wie macht man das richtig?

“Prüfet alles und das gute behaltet” 1.Thess.5:21

Das ist die Hauptthese, die wegen Irrlehren unter Christen immer wieder hoch gehalten wird. Doch sprach Paulus hier überhaupt von Lehren oder von dem Geist, der hinter einer Lehre steht?

Nein! Dies bezieht sich auf Weissagungen, nicht auf biblische Lehre!

Auch in 1.Joh.4:1 geht es eigentlich um die Geister der Weissagung der Propheten:

Geliebte, schenkt nicht jedem Geiste Glauben, sondern prüfet die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt ausgezogen.

Die Warnung vor falscher Lehre lautet:

1.Tim.4:1
Der Geist aber kündigt ausdrücklich an, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, weil sie sich irreführenden Geistern und Lehren, die von Dämonen herrühren, zuwenden


Also hinter diesen Lehren stehen ebenfalls Geister, die man erkennen sollte, aber wie? Gibt es dazu für jeden die „Gabe der Geisterunterscheidung“? Nein, die hatte auch nicht jeder. Was machten also die Geschwister, die sie nicht hatten und denen noch nicht einmal die Briefe des Neuen Testamentes vorlagen? Wie sollten sie denn die Geheimnisse Gottes, die Paulus ihnen mitteilte prüfen? Es waren völlig neue Erkenntnisse, völlig neue Lehren! Da half auch keine Tora, kein Tenach – nein, der einzige, der es ihnen offenbaren konnte war der Geist Christi oder Gottes!

Deshalb findest du k e i n e Aufforderung: „Prüft in der Bibel“ und noch weniger „Prüft im Wort Gottes“!

Einzige Stelle, die wir kennen, wo Christen in den alten Schriften nachforschten ist die der Boerer, die in den Schriften des Jesaja nachgeprüft haben, ob sich das Evangelium tatsächlich in dem Messias Jesus erfüllt hätte, ob also Paulus ihnen nicht irgendeinen Bären aufgebunden hätte. Apg.17

In keinem der Briefe fordert Paulus dazu auf, in alten Schriften zu prüfen, neue gab es nicht. Er sagte lediglich, dass wir aus dem, was Vorzeiten geschrieben ist, lernen können, weil es “als Vorbild” für uns geschrieben sei! Sagte er da etwa, weil es das WORT GOTTES sei? 1.Kor.10:6,11, Rö.15:4

Denn alles, was zuvor geschrieben worden ist, wurde zu unserer Belehrung zuvor geschrieben, damit wir durch das Ausharren und den Trost der Schriften Hoffnung fassen. Rö.15:4

Dies alles ist jenen aber vorbildlicherweise widerfahren und ist niedergeschrieben worden zur Warnung für uns, denen das Ende der Weltzeiten (Hebr 1,2) nahe bevorsteht. 1.Kor.10:11


Es musste ohne Bibel gehen. Und das tut es auch, denn wir haben einen lebendigen Geist in uns wohnen, der uns “in allen Dingen Verständnis geben wird”!

Bedenke die Dinge, die ich sage; und der Herr gebe dir in allem Verständnis! 2.Tim.2:7
Suche den Sinn meiner Worte zu begreifen: der Herr wird dir schon in allen Fällen die rechte Einsicht verleihen. Menge

Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. 1.Joh.5:20

Nicht die Bibel hat er uns gegeben, sondern geistliches Verständnis durch die Gemeinschaft des Geistes oder den Beistand des Geistes Christi! Phil.1:19, 2.Kor.13:13

Wir wandeln heute nicht in erster Linie in den Regeln, den Gesetzen oder den Buchstaben der Bibel, sondern im Geist! Vieles steht nicht in der Bibel und wir müssen trotzdem einen gerechten Wandel führen, das funktioniert nur durch die Leitung des Geistes!


Der GEIST ist es, der uns in alle Wahrheit führt, oftmals ganz ohne Bibel!

 

Dieser ist es, der uns die Tiefen Gottes aufschließt. Lies bitte dazu 1.Kor.2:10-16 Hier wird die Bibel oder Gottes Wort gar nicht erwähnt!!! Nein, die Tiefen Gottes finden wir durch den Geist Gottes!

Uns aber hat Gott dies durch den Geist geoffenbart; denn der Geist erforscht alles, selbst die Tiefen Gottes. …… 12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, um das zu erkennen, was uns von Gott aus Gnaden geschenkt worden ist. 13 Und davon reden wir auch, (aber) nicht mit Worten, wie menschliche Weisheit sie lehrt, sondern mit solchen, wie der Geist sie lehrt (= eingibt), indem wir geistgewirkten Inhalt mit geistgewirkter Sprache verbinden. 14 Der seelische (= natürliche) Mensch aber nimmt nichts an, was vom Geiste Gottes kommt, denn es gilt ihm als Torheit, und er ist nicht imstande, es zu verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muss..

Das ist auch der Grund, warum die Wahrheit für die Weisen dieser Welt verborgen ist. Sie können noch so viel Verstand haben, aber ohne geistliches Verständnis sind sie arm dran! „Glücklich sind die, die, die im Geist arm sind“ oder sich ihrer geistlichen Hilflosigkeit bewusst sind und auf Gott allein vertrauen. Mat.5:3

15 Der Geistesmensch dagegen beurteilt alles zutreffend, während er selbst von niemand zutreffend beurteilt wird. 16 »Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweisen (oder: beraten) könnte?« (Jes 40,13) Wir aber haben den Sinn Christi.

Gott und Christus unterweisen uns selbst!

Das war sogar im AB schon so! Lies dazu Ps.25:12,14 Wie sollte es auch anders sein, denn damals hatte niemand eine Bibel! Noch nicht mal die Tora. Alles wurde mündlich weitergegeben oder von Priestern vorgelesen.

Alle deine Söhne werden von Jahuwah unterwiesen sein! .Jes.54:13

Denn wisse wohl: Er ist es, der die Berge gebildet und den Wind geschaffen hat und der dem Menschen seine geheimen Gedanken offenbart… Amos 4:13

Und deshalb sagte auch Paulus, dass wenn jemand eine andere Meinung habe, er nicht in der Bibel forschen sollte oder sie als Richtschnur heranziehen sollte, sondern:

…. und wenn ihr über irgendetwas anderer Meinung seid, so wird Gott euch auch darüber Klarheit verleihen; Phil.3:15

Paulus schrieb aber auch:
So stehet denn fest, liebe Brüder, und haltet euch an die überlieferten Lehren (oder: Weisungen), die euch, sei es mündlich, sei es brieflich, von uns übermittelt worden sind. 2.Thess.2:15

Die Lehren, die ihnen brieflich übermittelt wurden, stehen auch uns heute teilweise zur Verfügung (z.B. sind nicht alle Paulusbriefe erhalten) und wir sind dankbar für diese wichtigen Darlegungen des Neuen Bundes und ziehen sie selbstverständlich auch zur Prüfung von Lehren heran, aber vieles ist darin auch schwer zu verstehen und wird, wie es Petrus bereits warnend vorher sagte, auch von heutigen Lehren verdreht, um ihre Theorien und Irrlehren zu beweisen. 2.Petr.3:18 Vor allem wird oft nicht die Heilszeit beachtet, in der Dinge aufgeschrieben wurden oder für die sie heute gelten. Z.B ist mit dem Ausdruck „Ende der Zeiten“ in den Briefen immer das Ende des Alten Bundes und das Gericht und die Zerstreuung der Juden im Jahr 70 n.Chr. gemeint, nicht unsere Zeit. Zeichengaben wie die Sprachenrede waren eben auch nur als Zeichen für die damalige Evangelisation der Israeliten vorgesehen und werden heute trotzdem praktiziert, mit dem Hinweis, dass es ja so in der Bibel steht. Hier aber sollten wir doch klar erkennen, dass wir uns nicht ausschließlich an der Bibel allein orientieren können, wenn es um heutige Lehren geht. Wir brauchen den Beistand des Geistes Jesu (Jaschuas), der uns solche Wahrheiten offenbaren wird.

Alles kommt von Gott oder Christus selbst durch den heiligen Geist! Hallelujah!
Aber es gibt auch eine Bedingung:

Die Liebe zu Gott und seiner Wahrheit!

Joh.14:21
»Wer meine Gebote hat und sie hält (= befolgt), der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden, und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren

2.Thess.2:10-12
für die, welche deshalb verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit sich nicht zu eigen gemacht haben, um ihre Rettung zu erlangen. 11 Und aus diesem Grunde sendet Gott ihnen einen starken Irrwahn, damit sie der Lüge Glauben schenken; 12 denn alle sollen dem Gericht verfallen, die nicht der Wahrheit Glauben geschenkt, sondern Wohlgefallen an der Ungerechtigkeit gefunden haben.

Wer die Wahrheit liebt, sie willkommen heißt, ihr nachjagt und für sie kämpft, der ist es, der davon im Überfluss bekommt. Wer lässig mit Wahrheit umgeht und auch an Gesetzlosigkeit gefallen hat (siehe Kontext), dem sendet sogar Gott das, was ihm lieber ist als Wahrheit: Lüge und Irrtum!

Auch hier ist wieder von Bibel und „Wort Gottes“ keine Rede!

Verirrte in der Lehre werden nicht auf die Bibel hingewiesen, wo sie die Wahrheit erkennen sollten, sondern man hoffte darauf, dass der Geist Gottes sie korrigierte:

2.Tim.2:25
und die Widerstrebenden (= Andersdenkenden) mit Sanftmut zurechtzuweisen, ob Gott ihnen nicht doch noch die Umkehr (= Sinnesänderung) zur Erkenntnis der Wahrheit verleihe

Der Geist der Wahrheit ist da!- Er wohnt in dir!

Joh.16:13
Wenn aber jener gekommen ist, der Geist der Wahrheit, der wird euch in die ganze (= volle) Wahrheit einführen;

Joh.14:17
den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht (d.h. kein Auge für ihn hat) und ihn nicht erkennt; ihr aber erkennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird.

1.Joh.2:4
4 Wer da behauptet: »Ich habe ihn erkannt (= ich kenne ihn)« und (dabei) seine Gebote nicht hält, der ist ein Lügner, und in diesem wohnt die Wahrheit nicht.

Das Wort der Wahrheit

Joh.17:17
Heilige sie in deiner Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit.

Welches Wort ist denn hier gemeint? Spricht Jaschua (Jesus) hier von der Bibel? Nein, er spricht vom Evangelium, welches er den Schafen Israels verkündigt hatte und wenn sie es annehmen würden, dann wären sie geheiligt, gereinigt im Wasserbad des Wortes (der Guten Nachricht von der Erlösung von der Sünde) Vgl. Rö.2:8, 2.Kor.4:2

Gal.2:5
….damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch bestehen bliebe.

Eph.1:13
In ihm seid auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Errettung, gehört habt —

Auch wenn jemand keine Bibel hat, wird der Geist Gottes ihn verändern und ihm seinen Willen kundtun, wenn er ein neu gezeugter Gläubiger ist:

Hebr.13:21
… er rüste euch völlig aus zu jedem guten Werk, damit ihr seinen Willen tut, indem er in euch das wirkt, was vor ihm wohlgefällig ist, durch Jesus Christus. Ihm sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Schla.

Der Gott aber des Friedens, ….. bereite euch zu in jedem Guten Werk, um Seinen Willen zu tun, [und] wirke in uns, [was] vor Seinen Augen wohlgefällig [ist]…. Konkordante

Liest du hier etwas von Bibel oder Wort Gottes?
Jetzt magst du einwenden:

Der Herr hat nie gesagt: „…wenn ihr im Geist wandelt, werdet ihr meine Jünger sein“, sondern „wenn ihr in meinem Wort bleibt! – wenn ihr meine Gebote haltet!“ Allerdings sollten wir bei dieser Aussage bedenken, dass er zu diesem Zeitpunkt seinen Geist noch gar nicht ausgesandt hatte, sodass sie auf diesen noch nicht hören konnten. Er sprach ja seine Worte noch direkt zu den Anwesenden! Wie willst du dich heute auf so ein Bibelwort stützen? Das meiste, was der Messias in den Evangelien sagte, galt ausschließlich für seine Jünger, die er persönlich lehrte, wie sie evangelisieren sollten. Er betonte dabei, dass sie ja nicht zu den Heidennationen gehen sollten; erkennst du, dass es nicht für dich gilt? (Heilszeit beachten!)

Natürlich sollten wir trotzdem unsere Bibel benutzen, denn wir sind ja froh, dass wir sie heute alle besitzen können und darin über die Gebote Jesu und die Geheimnisse Gottes, die er durch Christus dem Paulus offenbart hat, lesen können. Auch die wunderbaren Offenbarungen an Johannes sind uns ein wertvoller Schatz, doch ohne den Geist kann die kein Mensch verstehen!

Denn in erster Linie ist es der Geist der Wahrheit, der uns leitet und wenn der Paulus keinen zweiten Zeugen in einer Sache aufführt, dann sollten wir uns durch den heiligen Geist in uns bezeugen lassen, was heute sein Wille ist! Erkennen wir durch den Geist die Wahrheit, dann haben wir inneren Frieden! Und wir wandeln im Geist!

Wenn wir im Geist wandeln, werden wir die Begierden des Fleisches nicht tun! Bedenke diese Aussage! Hier steht nicht: Wenn du dich an die Bibel hältst oder wenn du dich an das Wort oder das Gesetz hältst, sondern „Wenn du im Geist wandelst“! Gal.5:16

Unser Prüfstein des Glaubens ist also als erstes der Geist Gottes! Ihm sei alle Ehre und alle Ehrfurcht! Die Bibel ist Beiwerk, das wir keinesfalls zum Götzen machen sollten!

In allem aber vergiss nicht zu beten, denn die Gemeinschaft des Geistes besteht im Gebet und seiner Erhörung! So ist es in unserer Zeit der vermehrten dämonischen Irrlehren und Vermischungen unerlässlich immer wieder Gott um seine Führung in alle Wahrheit zu bitten und natürlich eigene Überlegungen gefangen zu nehmen unter den Gehorsam Christi, damit sein Sinn, sein Verstand, seine Weisheit in uns aufstehen kann! 2.Kor.10:5

1.Kor.2:16
»Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweisen (oder: beraten) könnte?« Wir aber haben den Sinn Christi.

1.Kor.1:30
Ihm habt ihr es also zu verdanken, daß ihr in Christus Jesus seid, der uns von Gott her zur Weisheit gemacht worden ist wie auch zur Gerechtigkeit und Heiligung und zur Erlösung,

Aus Liebe zur Wahrheit liebezurwahrheit.info

JedidaMD

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031