Aktuelle Beiträge

 

 

2.Könige 17:24ff

 

Die Entstehung des Volkes der Samariter

Nachdem die Assyrer die Israeliten deportiert hatten bevölkerte der König Assyriens die Städte Samariens mit Assyrern. Diese opferten natürlich ihren Göttern, doch das soll angeblich dem „Allmächtigen“ Gott (El Shaddai heißt eigentlich gar nicht Allmächtiger) nicht gefallen habe. Warum nicht? War ihm doch auch zuvor in Assyrien egal, wem diese opferten und an den wenigen Israeliten, die zurück blieben, kann ihm doch auch nicht gelegen gewesen sein, denn er hatte ja Israel sowieso vollständig verworfen, wie aus den Versen 18-23 hervor geht.

 

Doch der hier dargestellte HERR (YHWH) agierte wie folgt:
Deshalb schickte er Löwen unter die Bevölkerung, die die Menschen fraßen. Die wenigen Israeliten, die noch im Land waren, ließen dem König sagen, was der Grund war, sodass er anordnete, dass man seine Leute „die Verehrung des Gottes des Landes lehren solle“.

 

Wieso ist der HERR ein Gott des Landes Samaria?
Er schickte also einen ehemaligen Priester Jerobeams, den er gefangen genommen hatte, dort hin, um die Assyrer zu lehren, wie man den HERRN anbetet. Die  Sünden Jerobeams in Bezug auf Priesterschaft und Anbetung setzen sich somit fort. Vgl. 1.Kö.13:33 War das der Wille des HERRN der Löwen? Dennoch machte sich jedes Volk der Assyrer in Samaria seinen eigenen Gott, doch da sie den HERRN der Löwen auch fürchteten (sicher mehr in Richtung Angst, vgl. V.34) opferten sie auch ihm auf den Höhen, obwohl dieser HERR doch in einem Bund geboten hatte „ihm (allein) zu opfern“! V.36

Wieso haben eigentlich die Israeliten und die assyrischen Samariter in YHWH nichts anderes gesehen, als in all den anderen Göttern der Nationen? (Das haben sie ja nicht, wenn sie alle gleichzeitig angebetet haben) Diese waren doch greifbare, sichtbare Wesen, da es entweder gefallene Engel waren (zu Beginn) oder aber Nephilim-Hybriden, Riesen teilweise mit Tierköpfen.

War nicht auch der Jahwe-Gott ein anzuschauender, wenngleich auch nicht unter dem Volk lebender Gott? Auch durften sie sich ja kein Bildnis machen; dieses Gebot wäre doch überflüssig, wenn man Gott eh nicht sehen könnte – welches Bild sollte man sich dann machen?

Ein weiterer Beitrag, der dich deinen Gott von einer weiteren, für dich vielleicht neuen Seite sehen lässt. Gut, dass es hier keine Löwen gibt!  Aber solche Geschichten erreichen auf jeden Fall, dass wir uns vor diesem Gott fürchten – damit hat diese Religion wohl wieder einmal mehr ihren Zweck erfüllt.

 

Aus Liebe zur Wahrheit

JedidaMD

 

 

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

Juli 2019
M D M D F S S
« Mai    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031