Aktuelle Beiträge

 

 

Die Bibel hat, wenn man sich einmal mit ihren Anfängen beschäftigt, eine „chaotische Entstehungsgeschichte“. Dies entspricht ganz und gar nicht einem „Gott der Ordnung“, der angeblich sein Wort bewahren wollte.

 

Was geschah in den ersten Jahrhunderten alles mit den Schriften, den verschiedenen Manuskripten? Ich kann das unmöglich alles hier darlegen. Jeder sollte sich auch selbst in entsprechenden historischen Büchern informieren. Aber einige Fakten, welche ich freilich auch nur aus Büchern habe, will ich gerne einmal abschreiben.

 

Die Geheimnisse der Bibel richtig entschlüsselt von Robin Lane Fox, S.181

 

„Wissenschaftler haben die These vertreten, dass keiner der kleinen Fehler oder Formulierungsunterschiede in den Texten wesentliche Inhalte des christlichen Glaubens betreffe. Möglicherweise ist dies jedoch ein ungerechtfertigter Optimismus. Wir haben zwei frühe Papyri, die  beide die gleichen 70 Verse des Johannesevangeliums enthalten und auch wenn wir offenkundige Schreibfehler beiseite lassen, unterscheiden sie sich immerhin noch an 70 Stellen. Im Unterschied zu den Liebesgedichten des Catull oder den Satiren des Juvenal wurden die christlichen Texte in den ersten Jahren ihrer Existenz ständig abgeändert und umgeschrieben. In den vierziger Jahren des 2.Jahrhunderts verwirrte ein Gelehrter Namens MARCION seine Mitchristen, indem er ein Evangelium verfasste: er kürzte das Lukas-Evangelium so, dass sich in ihm die Theologie des Marcion widerspiegelte. …. Er ging mit den vorliegenden Texten völlig willkürlich um. Ähnliches lässt sich von den Bemühungen eines anderen Christen namens TATIAN sagen, der in den siebziger Jahren des 2.Jhd. alle vier Evangelien in einem einzigen zusammenfasste und den Text so änderte, dass er seine extreme Körperfeindlichkeit unterstützte. (Anmkg. Ich vermute die weitläufige griechische-gnostische Lehre, dass nur der Geist zählt, das Fleisch abgelehnt wird?) Diese Evangelienharmonie des Tatian, das „Diatessaron“, wurde in der östlichen Christenheit weithin akzeptiert und übte auf die syrischsprachigen Christen jahrhundertelang starken Einfluss aus.

 

Wenn wir also davon ausgehen müssen, dass der Text in so starkem Maße geändert und bearbeitet wurde, dann ist auch ein Zeitraum von nur hundert Jahren zwischen der Entstehung des Originals und der ersten überlieferten Papyrusfassung eine lange und möglicherweise gefährliche Zeit.“ Ende des Zitates

 

Interessant ist auch die Überlegung (welche eh schon sozusagen nachgewiesen wurde), dass der Autor der Apostelgeschichte seinen eigenen Text später überarbeitet und damit zwei Fassungen veröffentlichte. Ich mache das mit meinen Texten auch häufig; ich berichtige und  ergänze sie, füge noch Bibeltexte hinzu, die mir erst später begegnen. Diese Korrektur ist dann freilich im Internet nicht sichtbar; aber wer einen Beitrag direkt nach Erscheinen ausdruckt und dann ein Jahr später auf der HP noch einmal liest, wird den Unterschied dann feststellen. Der Grund ist bei mir wachsende Erkenntnis oder einfach übersehene Fakten, die nachgetragen werden sollten. Bei den früheren Autoren der Evangelien und Apostelg. könnte es auch politische Gründe gehabt haben, denn die Verfolgung durch Rom nahm zu und so mussten kompromitierende Texte eventuell entschärft werden, um das Überleben der Schriften zu sichern. Daher rührt wahrscheinlich auch der von Paulus gelehrte Obrigkeitsgehorsam und die vorsichtigen Aussagen Jaschuas über die Steuer.

 

Bei den 2 Varianten der Apostelgeschichte kann man an der längeren Version erkennen, dass es dem Autor um zwei Punkte ging: 1. Die feindselige Haltung zwischen Juden und Christen hervorzuheben und 2. um die entscheidende Bedeutung des heiligen Geistes. Aber auch Detaills zur Reisebeschreibung des Paulus u.a. Dinge wurden später nachgetragen.

 

Beide Fassungen sind m.E. zu unserer Unterweisung und Belehrung interessant – aber wer glaubt, die Bibel sei das unfehlbare Wort Gottes und in der ersten Version von Gott inspiriert, der hat dann mit der heutigen in der Bibel stehenden zweiten Version ein Problem.

 

 

Aus Liebe zur Wahrheit

JedidaMD

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

Juni 2019
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930