Aktuelle Beiträge

 

 

Alfred Jeremias, ein führender Assyriologe und Professor für Religionsgeschichten der Uni Leipzig schrieb in seinem 1930 erschienenen Meisterwerk „Das Alte Testament im Lichte des alten Orients“, dass Abraham seinem intellektuellen Wesen nach ein Sumerer gewesen sei. Er präzisierte diese Erkenntnis 1932 in seiner Abhandlung „Der Kosmos von Sumer“:

 

„Abraham war kein semitischer Babylonier, sondern ein Sumerer“. Abraham habe die Gläubigen angeführt, die mit ihrer Reform die sumerische Gesellschaft auf eine höhere religiöse Ebene heben wollten.

 

Auch Sitchin behauptet, dass sowohl die biblischen als auch die mesopotamischen Hinweise dies bestätigen. Im Folgenden werde ich einige Aussagen aus Zecharja Sitchins Buch „Die Kriege der Götter und der Menschen“ abschreiben rund um die Seiten 350. Ich hoffe meine 4 Finger-Tastensuche macht mit!

 

„Viele Bibelkritiker behaupten, mit Abrahams Geschichte verliere die Bibel das Interesse an der allgemeinen Historie der Menschheit und dem Nahen Osten und befasse sich lediglich mit der „Stammesgeschichte“ eines einzelnen Volkes; aber in Wirklichkeit berichtet sie weiterhin (wie bei der Geschichte von der Sintflut und des Turmbaus zu Babel) über Ereignisse, die die Menschheit und ihre Zivilisation betreffen: von einem Krieg mit unerhörten Aspekten, von einer einzigartigen Katastrophe, von Geschehnissen bei denen die hebräischen Patriarchen eine bedeutende Rolle spielten. Es ist die Geschichte von der Bewahrung des sumerischen Vermächtnisses, als Sumer selbst verloren war. S.346

 

„Als Tharah (Tera) 70 Jahre alt war, wurden ihm seine Söhne Abram, Nahor und Haran geboren. Haran starb dann noch bei Lebzeiten seines Vaters Tharah in seinem Geburtslande, zu Ur in Chaldäa..“ 1.Mose 11:26f

 

Archäologen haben Haran gefunden …..
In der Bibel ist weder der Zeitpunkt noch der Grund für die Auswaderung angegeben, aber wir finden die Antwort auf die Fragen, wenn wir den Umzug mit den Ereignissen in Mesopotamien im Allgemeinen und in Ur im Besondern in Beziehung bringen. Wir wissen, dass A. 75 Jahre alt war, als er von Haran nach Kanaan ging. Der Verlauf der biblischen Erzählung lässt darauf schließen, dass A. jung verheiratet, als er nach Haran kam und dass er lange dort geblieben war. Wenn A., wie wir ausgerechnet haben, 2123 v.Chr. geboren worden war, war er ein Kind von 10 Jahren gewesen, als UR-NAMMU den Thron von Ur bestiegen hatte und NANNAR zum ersten Mal die Herrschaft über Nippur anvertraut wurde. Er war 27 Jahre alt, als UR_NAMMU bei ANU und ENLIL in Ungnade gefallen war und auf einem fernen Schlachtfeld den Tod fand. (Ein sterbender Göttersohn!). Dies hatte eine traumatische Wirkung auf das mesopotamische Volk; sein Glaube an NANNARs Allmacht und an die Vertrauenswürdigkeit von ENLILs Wort war erschüttert worden. (Beachte die ach so biblischen Begriffe!)

 

UR-NAMMUs Sturz ereignete sich im Jahr 2096 – könnte das nicht das Jahr gewesen sein, in dem Tera aus diesem Grund mit seiner Familie Ur verließ, um weiter wegzugehen?

31 Da nahm Tharah seinen Sohn Abram und seinen Enkel Lot, den Sohn Harans, und seine Schwiegertochter Sarai, die Frau seines Sohnes Abram, und zog mit ihnen aus Ur in Chaldäa weg, um sich ins Land Kanaan zu begeben; als sie aber bis Haran gekommen waren, blieben sie daselbst wohnen. 1.Mose 11:31

Die folgenden Jahre, während des Niedergangs von Ur und SCHULGIs Ruchlosigkeit, blieb die Familie in Haran. Dann trat der HERR plötzlich wieder in Aktion:

Der HERR sprach zu Abram: »Verlaß dein Land und deine Verwandtschaft und deines Vaters Haus (und ziehe) in das Land, das ich dir zeigen werde; 1.Mose 12

Abram nahm also seine Frau Sarai und Lot, den Sohn seines Bruders (Haran), und alle Habe, die sie besaßen, und alles Gesinde, das sie in Haran erworben hatten, und so zogen sie aus, um nach dem Lande Kanaan zu wandern. Als sie nun in diesem Lande angekommen waren, 6 zog Abram im Lande umher bis zu der heiligen Stätte von Sichem, bis zur Orakel-Terebinthe; die Kanaanäer wohnten damals im Lande.

 

Wieder wird kein Grund für die entscheidende Auswanderung angegeben. Aber die Chronologie besagt … als Abraham 75 war – das Jahr von SCHULGIs Tod!

 

Weil A. Familie dem Geschlecht Sems angehörte, wurde r von Altertumsforschern als Semit betrachtet … im Unterschied zu den nichtsemitischen Sumerern … aber im ursprünglich biblischen Sinne stammen alle Völker Mesopotamiens von Sem ab, „Semiten“ und „Sumerer“ gleichermaßen. Nichts deutet in der Bibel darauf hin, dass Abraham Amoriter, das heißt Westsemiten, waren, was manche Bibelforscher annehmen …

 

Die Übereinstimmung zweier biblischer Ereignisse mit den Daten zweier einschneidender Geschehnisse in Sumer muss als Hinweis auf eine direkte Verbindung zwischen ihnen allen gelten. Abraham taucht nicht als Sohn fremdländischer Auswanderer auf, sondern als der Nachkomme einer Familie, die in sumerische Staatsgeschäfte verwickelt ist.

 

Nun geht Sitchin auf Details ein, ob Hebärer oder Hapiru  usw…. und führt Argumente dazu an, dass Abraham kein Nomade war. Mir fiel hierzu  auch schon mal auf, dass Abraham reich war und sogar Gold besaß. Für was sollte ein Nomade Gold besitzen und woher? Als A. mit Sarah nach Ägypten kam wurde er an den Hof des Pharao gebracht, auch nicht Nomaden-like und in Kanaan schloss er Verträge mit den örtlichen Herrschern.

 

„Aus dem AT erfahren wir, wann und wie Abram von einem sumerischen Edelmann in einen westsemitischen Machthaber verwandelt wurde, nämlich durch ein Bündnis mit seinem Gott. In einem Beschneidungsritual wurde sein sumerischer Name ABRAM (vom Vater geliebt) in den akkadisch-semitischen Namen ABRAHAM (Vater einer großen Menge) geändert und der seiner Frau SARAI (Prinzessin) in den ebenfalls semitischen Namen SARA.
Erst als Abraham 79 Jahre alt war wurde er ein Semit.“ S.351

 

Sitchin geht dann darauf ein, dass wir es mit einer Familie von höchsten Rang und Namen zu tun hätten und nicht umsonst hieß SARAI ja Prinzessin! Auch die Frau Harans hatte einen königlichen Namen: MILCHA (Königliche). Auf sumerischen Statuen wäre Abraham sehr nobel gekleidet abgebildet. Nun geht er ausführlich auf den Stammbaum Abrahams ein und kommt irgenwann zu der Aussage:

„Im Stammbaum Abrahams finden wir also eine Priesterfamilie königlichen Geblüts. Das Familienoberhaupt war ein nippurischer (NIPPUR) Hohepriester, dem als einziger der Zutritt zu der Tempelkammer gestattet war, wo er das Gotteswort vernahm, das er dann dem König und dem Volk übermittelte.

Dann geht er auf den Namen Tera ein und kommt zu dem Schluss, dass Tera ein Oraklepriester war, dazu ausersehen sich dem „flüsternden Stein“ zu nähern, um die Worte der Gottheit zu vernehmen und sie zu verkünden.

 

„Diese Funktion wurde später von den israelitischen Hohepreistern übernommen, die allein das Allerheiligste betreten und sich dem „Dvir“ (Sprecher) nähern durften, um „die Stimme des HERRn zu vernehmen, welche unter der Decke hervor, die auf der Bundeslade lag, zu ihm sprach“

Am Sinai schlossen die Israeliten dann einen Bund „auf das sie ein Königreich von Priestern würden“. Das spiegelt den Status von A. Herkunft: Königliche Priesterschaft.

 

„Diese Vorstellungen mögen weit hergeholt sein, aber sie stimmen mit den sumerischen Praktiken vollkommen überein: die Könige pflegten ihre Söhne und Töchter, oft auch sich selbst, zu Hohenpriestern zu ernennen, sodass sich königliche und priesterliche Linien vermischten. In Nippur gefundene Inschriften bestätigen, dass die Könige von Ur sich „fromme Hirten von Nippur“ nannten und dort priesterliche Funktionen ausübten und dass der Stadthalter von Nippur gleichzeitig UR-ENLIL (Enlils oberster Diener) war. Einige Namen ähnelten  Abrahams sumerischem Namen AB-RAM, auch sie begannen mit dem Wort AB, was Vater oder Erzeuger bedeutet (z.B. AB.BA.MU)

 

Familien, die mit Nippur eng verknüpft waren, nannte man NIPPURIANER – das heißt HEBRÄER – ; trotzdem nahen sie in Ur hohe Stellungen ein.“

Nun, es geht noch seitenlang so weiter mit interessanten Informationen, doch kann ich ja nicht das ganze Buch abschreiben. Ich will versuchen, es ein wenig zusammen zu fassen.

Abraham hatte also offensichtlich einen militärischen Auftrag, denn zur Zeit seines Auftrages zur Auswanderung erschien im „Hati-Land“ (Hetiter) der umherziehende und verbannt Gott MARDUK. Dieser blieb dort über 24 verhängnisvolle Jahre, die mit der großen Katastrophe (Sodom und Gomorra) ihren Höhepunkt erreichten. Später machte sich sein Sohn NABU für seine Sache stark.

Was noch interessant ist zu erwähnen: Der Berg Mora, ein heiliger Ort, wo die Bundeslade stand:

„Die Bedeutung des Berges Moria, der A. zu einem Zwischenausenthalt veranlasst hatte, ist darin zu sehen, dass der Moria zu jeder Zeit, zusammen mit dem Zophim (Berg der Beobachter) und dem Zion (Berg des  Signals) der Sitz des Kontrollzentrums der Anunnaki war. Und die Bedeutung des Negevs? Seine einzigartige Bedeutung: Es war der Torweg zum Raumschiffflughafen auf der Sinaihalbinsel…..

Nachträglich füge ich dir dieses Video ein, wo ein Irakischer Minister in Min.3 solche sumerischen Raumflughäfen im Jahr 2016 bestätigte:

 

Abraham hatte also einen militärischen Auftrag erhalten: Er sollte die Anlagen der Anunnaki schützen, das Kontrollzentrum und den Flughafen!“

Weiter S.367
„Das war meiner Ansicht nach der Ort, der in der Bibel Kadesch-Barnea genannt wird und hier stand Abraham mit seiner Elitetruppe und versperrte den Eindringlichen den Weg zu Flughafen.

Die Andeutungen im AT bilden in den Kedor-Laomer-Texten eine ganze Erzählung, die erläutert, dass der Krieg dazu dienen sollte, MARDUKs Rückkehr zu verhindern und NABUs Anstrengungen, Zugang zum Raumschiffflughafen zu erlangen, zunichte zu machen. In diesen Texten kommen nicht nur dieselben König wie in der Bibel vor, sondern auch das Detail aus der Bibel, dass sich das Bündnis „im dreizehnten Jahr“ änderte.

 

Wenn wir uns mit den Kedor-Laomer-Texten befassen, um die Details für die Darstellung der Bibel zu finden, müssen wir bedenken, dass diese Texte von einem babylonischen Historiker geschrieben worden sind, der MARDUKs Wunsch, Babylon zum himmelwärts gerichteten Nabel der vier Regionen zu machen, unterstützte ….

 

…. Die Eindringliche eroberten Sodom und Gomorra und plünderten die beiden Städte aus. Sie nahmen alles mit, auch eine kostbare Geisel: „Sie nahmen LOT mit, den Neffen Abrahams, der damals in Sodom wohnte“. Als A. das vernahm, ließ er seine besten Reiter ausrücken und verfolgte die fliehenden Räuber — was er auch schaffte … Im Tal des Salem (Jerusalem) wurde er als Sieger gefeiert: 1.Mose 14:18

 

Soweit mal Sitchin zu Abraham auszugsweise. Ich habe beabsichtigt, dass du dir ein Bild über die Zusammenhänge der Bibel mit den sumerischen Texten der vielfältigen Tontafeln machen kannst. Die Bibel ist wirklich nur ein Abklatsch dieser schriftlichen Zeugnisse, die niemand verändern konnte, da sie in Stein gemeiselt sind, was man von der Bibel leider nicht sagen kann. Mit wem Jahwe, der HERR, hier gleichzusetzen ist, geht leider nicht deutlich aus einem alten Nachweis hervor und wir können nur bei dem bleiben, dass er ein anderer Name für einen sumerischen Gott (Anunnaki-Gott) war, oder aber eine Mischung aus mehreren, wie es die Priestersekten-Bande im babylonischen Exil sich ausdachte. Das entspräche dann ELOHIM (Götter, Mehrzahl), eine Bezeichnung die einfach später mit HERR (JHWH) übersetzt wurde. Gut zu wissen, dass es sich dabei nicht um den wahren, allmächtigen Herrscher des Universums handelt, sondern um einen Gott über Himmel und Erde, (ENKI wurde so genannt, es würde aber auch dem höchsten Anunnaki-Gott ANU zustehen, der nicht auf der Erde, sondern auf Nibiru weilte) einen Herrscher über die Erde und den sichtbaren Himmel also, den sie mit ihren Raumfahrzeugen auch tatsächlich beherrschten, wie wir es auch in anderen Mythen der Welt erfahren.

 

Ich werde mich anschließen bemühen einen Einblick in die wahre Geschichte von Sodom und Gomorra zu geben, der ganz und gar nicht biblisch ist.

 

Aus Liebe zur Wahrheit – Mut zur Wahrheit!

Maggie D.

 

 

Processing your request, Please wait....

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Liebe Leser!

Liebe WAHRHEITSSUCHENDE!
.
Du bist hier auf dieser Homepage gelandet, weil es Gottes Führung ist! Es ist sein Geist, der dich führt und nicht der Geist Satans! Gott weiß seine Kinder zu bewahren - hab also keine Angst! Nimm seine Führung an und schau dich hier um im Vertrauen auf IHN, den URQUELL allen Seins! Vertraue IHM, dass er gute Absichten damit hat, auch wenn es erst einmal schmerzen sollte.
.
Viel Erkenntnis und neues Bewusstsein!

.
Maggie Dörr
.
.

August 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031